Europas große Fachzeitschrift für Holz-, Kork- und Laminatböden
  
Startseite     Kontakt     Impressum     Sitemap    

Parkett Magazin

Parkett Magazin ist Europas große Fachzeitschrift für Parkett, Holz-, Kork-, Laminat und Vinylbodenbeläge und informiert die Industrie, den Fachhandel und das Handwerk über die Vermarktung und Verarbeitung sowie die Branche insgesamt.
Parkett Magazin erscheint alle zwei Monate in 34 Ländern auch außerhalb Europas. Die Leser sind Inhaber und Führungskräfte in der gesamten Wertschöpfungskette: Hersteller, Importeure und Lieferanten von Parkett und anderen Holzböden, Kork- und Laminatbelägen, Designböden, Verlegewerkstoffen, Verlegezubehör und Maschinen, der Holzfachgroß- und einzelhandel, der Baustofffachhandel mit Holzabtellung,  sowie das Parkett legende Handwerk.

Abonnieren Sie, es lohnt sich!

Parkett Star 2020

Parkett Magazin, Europas große Fachzeitschrift für Holz-, Kork- und Laminatbodenbeläge, zeichnet seit 2012 beispielhafte Unternehmen aus Handel und Handwerk in verschiedenen Kategorien für die erfolgreiche Vermarktung von Parkett aus. Parkett Magazin zeichnet auch 2020 wieder mutige, kreative und weitblickende Unternehmer und Unternehmen aus Handwerk und Handel mit dem Parkett Star aus. Bewerben Sie sich hier!!

Aktuelle News

17.07.2019 CRH: Bauking-Mutter verkauft europäische Handelsaktivitäten an Investor

Lange war es Branchengespräch, nun ist die Transaktion vollzogen worden: Der irische Baustoffkonzern CRH verkauft seine europäischen Handelsaktivitäten, zu denen auch der deutsche Hagebau-Gesellschafter Bauking gehört, an die Beteiligungsgesellschaft Blackstone. Dem Vernehmen nach soll der Investor einen Kaufpreis von 1,64 Mrd. EUR für die Sparte entrichten, für die zuletzt ein Umsatz von 3,7 Mrd. EUR angegeben wurde. Allerdings müssen die Kartellbehörden noch zustimmen.

CRH Europe Distribution hat seinen Hauptsitz in Amsterdam in den Niederlanden und gilt mit Niederlassungen in den Niederlanden, Deutschland, der Schweiz, Österreich, Belgien und Frankreich als die Nr. 3 unter den europäischen Baustoffhändlern.

Die Iren war 2005 mit einem Anteil von 48 % bei Bauking eingestiegen und übernahmen später alle Anteile des Unternehmens. Bauking betreibt rund 80 Baustoff- und Holzhandelsstandorte, außerdem rund 50 Hagebaumärkte.

Ab sofort ist die Marktübersicht 2019 für Parkett, Holz-, Kork- und Laminatböden erhältlich. Sie umfasst rund 23.000 Produkte von 110 Firmen - mit technischen Daten, Selektionsmöglichkeit nach 145 Holzarten und Besonderheiten im Schnellzugriff.

Darüber hinaus stellt ein Adressverzeichnis die Kontaktdaten der Anbieter bereit sowie Bezugsquellen für Verlegewerkstoffe, Sockelleisten, Profile, Oberflächenbehandlung, Reinigung+Pflege, Maschinen und Werkzeuge. Zusätzliche Produktbilder veranschaulichen beispielhaft die Raumgestaltung.

Das Jahrbuch Parkett 2019 können Sie hier bestellen oder lesen das Jahrbuch Parkett 2019 online.

15.07.2019 Holzland: Kramer geht, vier neue Prokuristen

Holzland meldet eine weitere personelle Veränderung im Management: Lothar Kramer, der bisher die Bereichsleitung Warenmanagement bekleidete, hat die Kooperation mit noch unbekanntem Ziel verlassen. Seien Aufgaben übernimmt interimsweise Johannes Schulze, Bereichsleitung Ware/Vertrieb/Marketing.

Zugleich wurde vier Führungskräften Prokura erteilt: Schulze erhielt Einzelprokura. Die Gesamtprokura wurde auf drei Personen erweitert: Nicole Mateus, Kaufmännische Bereichsleitung, Christian Haltermann, Bereichsleitung Digitale Services, und Stefan Möller, Bereichsleitung Mitgliederbetreuung.

15.07.2019 Klöpferholz eröffnet 600 m2-Showroom in München

Klöpferholz will Handwerker und Privatkunden mit der sukzessiven Einrichtung von Fachausstellungen in seinen bundesweit 20 Standorten Beratung und Auswahl erleichtern. Nach Showrooms in Erfurt, Kitzingen, Nürnberg, Rosenheim, Rostock, Stralsund und bald auch in Aschaffenburg eröffnet der Holzhändler am 20. Juli 2019 an seinem Hauptsitz in Garching bei München einen Flagshipstore für Böden, Türen und Terrassen, arrangiert in fünf Stilwelten auf einer Fläche von 600 m2.

15.07.2019 ter Hürne: Mit Stock und Schwarzer doppelte Verstärkung im Vertrieb

Ter Hürne verstärkt mit zwei Branchenprofis seinen Vertrieb. Thomas Stock (Foto) verantwortet seit dem 1. Juli 2019 das Projekt- und Objektgeschäft in den DACH-Ländern. Der neue Verkaufsleiter Objekt kommt von Altro Debolon.

Auf mehr als 20-jährige Erfahrung im internationalen Vertrieb von Bodenbelägen blickt Michael Schwarzer zurück, der ebenfalls zum 1. Juli als neuer Verkaufsleiter Export in Südlohn angetreten ist.

15.07.2019 Eurobaustoff: Im ersten Halbjahr mit + 4,7 % im Plan

Ein feiertags- und wetterbedingter schwächerer Juni hat sich in der Bautätigkeit wie auch im Einkaufsvolumen der Kooperationen bemerkbar gemacht. Die Eurobaustoff konnte mit einem Plus von 4,7 % auf 3,26 Mrd. EUR im ersten Halbjahr 2019 dennoch ihren Wachstumskurs fortsetzen, konstatiert Dr. Eckard Kern, Vorsitzender der Geschäftsführung. "Das ist ein absolut zufriedenstellendes Ergebnis", sagt er weiter. "Die gesamte Branche bewegt sich derzeit auf einem Höchstlevel, auf dem es schwierig wird, immer wieder etwas on top zu setzen, vor allem vor dem Hintergrund der anhaltenden Probleme in Logistik, Fachpersonal und Handwerk."

Den größten Schub zeigten in den ersten sechs Monaten die drei umsatzstarken Bereiche Hochbau (+6,2 %), Tief- und Galabau (+7,2 %). Auch Trockenbau und Dämmstoffe legten mit +5,8 % überdurchschnittlich zu. Bei Holz und Bauelementen war der Zuwachs mit +2,2 % moderater. Im Bereich Holz (+3 %) konnten deutliche Steigerungen in den Segmenten Holzimport (+16,2 %), Holzhandel (+7,8 %) und Konstruktionsholz (+15,2 %), das schwache Schnittholzgeschäft (-6,5 %) überkompensieren.

Auch der Einzelhandel litt unter dem ungünstigen Umfeld im Juni und fuhr im Berichtsmonat ein Umsatzminus ein. Durch die erfolgreichen Vormonate verblieb unter dem Strich für die erste Jahreshälfte jedoch ein Plus von 1,4 %.

"In den ersten Julitagen ist der alte Schwung zurückgekehrt", berichtet Geschäftsführer Hartmut Möller, "unsere Gesellschafterhäuser ordern kräftig, das Einkaufsvolumen ist deutlich gestiegen." Vor diesem Hintergrund ist man in Bad Nauheim sicher, dass sich in den Folgemonaten die dynamische Entwicklung der ersten fünf Monate fortsetzen lässt.

08.07.2019 Barth & Co.: Kamps feiert 30-jähriges Jubiläum

Andreas Kamps, geschäftsführender Gesellschafter von Barth & Co, hat bereits im April 2019 sein 30-jähriges Jubiläum bei dem traditionsreichen Import- und Handelshaus gefeiert. Nach der Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann bei Ostermann & Scheiwe in Münster, heute Osmo, trat er 1989 bei Barth & Co in der Abteilung Holz im Garten ein, die er mit auf- und ausbaute. Anfang 1995 erhielt er Gesamtprokura, nur zwei Jahre später wurde er zum Geschäftsführer berufen und erwarb gleichzeitig Anteile an dem Unternehmen.

Als das Schnittholzgeschäft und der Import von Hobelware durch den Strukturwandel in der Branche stagnierten, war er zusammen mit dem Familiengesellschafter Stephan von Schreitter maßgeblich an der strategischen Neuausrichtung beteiligt: Neben Gartenholz und Holzpflegemitteln wurde der neue Geschäftsschwerpunkt der Import und Vertrieb von Parkett, zunächst aus Europa, später auch aus Asien. Heute pendelt Kamps zwischen dem Stammsitz von Barth & Co in Korschenbroich und seiner Wahlheimat Thailand, von wo aus er die Beschaffung von Parkett chinesischer Provenienz organisiert und überwacht.

05.07.2019 Hagebau: Gesellschafter und BBG übernehmen Danhauser-Gruppe

Die Danhauser-Gruppe bleibt in der Hagebau: Fünf Gesellschafter aus Bayern und die die Beteiligungsgesellschaft der Kooperation übernehmen gemeinsam die seit März 2019 zum Verkauf stehenden 14 Baumärkte und Bauzentren des Familienunternehmens. Die beiden Gesellschafter Luitpold Danhauser und Dr. Jochen Kulow: "Mit dem Verkauf geht eine 163 Jahre alte Familiengeschichte zu Ende, aber wir freuen uns, dass ein Hagebau-Konsortium die Gruppe mit ihren 650 Beschäftigten und Auszubildenden in erfolgreich arbeitenden Strukturen erhält."

Die neuen Eigentümer sind das Bauzentrum Mayer in Ingolstadt, Hans Batzner in Ebern, Segl Bauzentrum in Eging am See, Artinger & Ohnehin in Neufahrn, Schneider in Erlstätt sowie die Hagebau Beteiligungsgesellschaft BBG. "Mit dem Kauf ist uns gelungen, mit einem Kreis starker mittelständischer Unternehmer und der Mitwirkung der Hagebau eine erfolgreiche Transaktion abzuschließen", konstatiert Johannes M. Schuller, Geschäftsführer des Bauzentrums Mayer und Sprecher des Konsortiums. Über den Kaufpreis sowie die Beteiligungsverhältnisse im Detail wurde Stillschweigen vereinbart Auch steht der Verkauf noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Bundeskartellamtes.

Erst im März hatte ein Konsortium von Hagebau-Gesellschaftern die Münchner HEV-Gruppe erworben und damit wichtige Standorte für die Kooperation erhalten.

04.07.2019 Dieffenbacher vollzieht Generationenwechsel

Mit Wirkung zum 1. Juli 2019 ist Wolf-Gerd Dieffenbacher aus der Geschäftsführung des familiengeführten Maschinenbauers Dieffenbacher ausgeschieden. Die Weichen für den Wechsel an der Spitze von der vierten zur fünften Generation waren bereits 2016 mit dem Eintritt von Christian Dieffenbacher (Foto) in die Geschäftsführung gestellt worden. Zusätzlich zu seinen bisherigen Zuständigkeiten übernimmt er nun die Rolle des CEO und Sprechers der Geschäftsführung. Volker Kitzelmann (CFO) und Lothar Fischer (CTO) komplettieren die Geschäftsführung.

Wolf-Gerd Dieffenbacher wechselt in den Beirat und wird dem Unternehmen darüber hinaus in verschiedenen weiteren Funktionen verbunden bleiben. Er war über 40 Jahre aktiv im Unternehmen tätig und stand bereits seit 1985 als Geschäftsführer in der Verantwortung. In diesem Zeitraum stieg der Unternehmensumsatz von 36 Mio. auf über 400 Mio. EUR.

03.07.2019 B.I.G.: 2 Mrd. EUR Umsatz in Sicht

Die belgische Beaulieu International Group (B.I.G.), die sich im Besitz der Familie De Clerck befindet, gibt für 2018 einen Umsatz von 1,96 Mrd. EUR (2017: 1,82 Mrd. EUR) und ein Produktionsvolumen von über 250 Mio. m2 Bodenbeläge an. Die Gruppe beschäftigt über 5.000 Mitarbeiter in 29 Werken und 18 Vertriebsbüros in 17 Ländern und beliefert Kunden in 140 Ländern. Als Kerngeschäft gelten Polymere und technische Halbfertigprodukte wie Fasern und Garne, darüber hinaus produziert der Konzern Bodenbeläge aller Art einschließlich Parkett (in F-Meaulne), Laminatböden (HPL in N-Lyngdal, DPL in B-Menen) sowie Designbeläge (B-Wielsbeke).

03.07.2019 Danzer schließt Parkettdecklagenwerk in Frankreich

Laubholzspezialist Danzer schließt sein Werk im französischen Souvans. Der Standort, der sich auf das Messern von Parkettdecklagen in Eiche spezialisiert hat, sei mit einer sinkenden Nachfrage nach Furnier sowie einer ungünstigen Rohmaterialversorgung konfrontiert, heißt es in einer Pressemitteilung. Aufgrund dieser spezifischen aktuellen Umstände sehe sich das Unternehmen gezwungen, den Betrieb aufzugeben. Erst vor zwei Jahren hatte Danzer das Werk mit Investitionen in Höhe von 15 Mio. EUR modernisiert. "Der ambitionierte Plan, die Kapazitäten zu erhöhen und auf die Produktion von gemesserten Starkschnittlamellen zu spezialisieren, konnte nicht realisiert werden, der Standort lässt nicht wirtschaftlich rentabel führen", konstatiert CEO Hans-Joachim Danzer.

25.06.2019 Tilo mit Geschäftsjahr 2018/19 zufrieden

Tilo meldet für das Geschäftsjahr 2018/2019 (31. Januar) einen Umsatz von 57 Mio. EUR und ist damit knapp am Vorjahr vorbeigeschrammt. Geschäftsführer Herbert Kendler äußerte sich dennoch zufrieden: "Die Bodenbranche ist grundsätzlich gesehen eine, die nur geringe Margen zulässt. Vor diesem Hintergrund ist das Jahresergebnis sehr positiv einzustufen."

Von der Gesamtproduktion mit einem Volumen von 3 Mio. m2 verblieben 45 % im heimischen Österreich, der Rest ging in den Export. Die stabile finanzielle Situation bilde die beste Voraussetzung dafür, die geplanten Projekte und Investitionsvorhaben zum Beispiel im Bereich der Digitalisierung und der Effizienzsteigerung von Produktionsprozessen umzusetzen.

24.06.2019 Holz-Zentrum Schwab: Stefan Schwab ausgeschieden

Veränderungen im Gesellschafterkreis und der Geschäftsführung des Holz-Zentrums Schwab in Hockenheim: Stefan Schwab ist ausgeschieden; seine Anteile wurden von seinem Onkel Ulrich Schwab übernommen, der gemeinsam mit seinen Söhnen Florian und Markus Schwab die Geschäftsführung des Holzgroß- und -einzelhändlers bildet. Ulrich und Stefan Schwab hatten 2003 ihre bis dato getrennten Unternehmen vereinigt, wobei Ulrich Schwab mit 51 % die Mehrheit der Anteile hielt. Später traten auch seine beiden Söhne in die Verantwortung ein.

24.06.2019 Parador: Becker weg im Zuge von Umstrukturierungsmaßnahmen

Michael Becker, bislang Gesamtvertriebsleiter Deutschland/Österreich von Parador, hat das Unternehmen "im Zuge geplanter Umstrukturierungsmaßnahmen" zum 14. Juni 2019 verlassen Der 59-Jährige hatte im November 2014 mit der Rückkehr zu Parador die Verantwortung für den deutschen und österreichischen Vertrieb übernommen und "in den vergangenen viereinhalb Jahren die Vertriebsausrichtung und das Wachstum seines Verantwortungsbereichs erfolgreich vorwärts getrieben", wie es aus Coesfeld heißt. Über seine Nachfolge ließ der Bodenbelagshersteller noch nichts verlauten, auch zu den strukturellen Änderungen gibt es derzeit noch keine konkreten Angaben.

24.06.2019 Interprint wird Teil der Toppan-Gruppe

Der japanische Dekorkonzern Toppan Printing hat eine Vereinbarung mit der Wrede Industrieholding für die vollständige Übernahme der seit Ende 2018 zum Verkauf stehenden Interprint-Gruppe unterzeichnet. Der Vollzug der Transaktion soll nach Abschluss der Fusionsverhandlungen bis Ende 2019 erfolgen. "Wir freuen uns, dass wir unser wichtigstes Ziel, einen finanzstarken und zuverlässigen neuen Gesellschafter für Interpint zu finden, erreicht haben", wird Thomas Wrede, Vorsitzender des Wrede-Beirats, zitiert. Der Markenname Interprint soll für Toppans Dekordruckaktivitäten außerhalb Japans beibehalten bleiben. Weitere Details zu der Transaktion wurden nicht bekannt.

Toppan expandiert seit längerem im globalen Dekordruckmarkt. 2017 übernahm das Unternehmen mit Sitz in Tokio bereits Decotec Printing und Toppan Interamerica. Der an der Tokioter Börse gelistete Konzern beschäftigt weltweit rund 50.000 Mitarbeiter und erzielte zuletzt einen Jahresumsatz von 1.465 Mrd. Yen (ca. 12 Mrd. EUR).

Interprint mit Sitz in Arnsberg beschäftigt derzeit rund 1.300 Mitarbeiter an acht Produktionsstandorten in Deutschland, USA, Malaysia, Polen, China, Russland und Brasilien. 2018 erzielte die Gruppe einen Umsatz von rund 350 Mio. EUR.

20.06.2019 Hagebau Einzelhandel: Neuzugang aus der Schweiz

Mit Wirkung zum 1. Juli tritt der Schweizer Baumarktbetreiber Jumbo-Markt mit Sitz in Dietlikon als neuer Gesellschafter der Hagebau bei. Die Kooperation gewinnt damit in der Einzelhandelsschiene einen starken Partner in der Alpenrepublik: Der Neuzugang betreibt 39 Standorte und einen erfolgreichen Onlineshop. Die Hagebau ist bereits seit rund zehn Jahren in der Schweiz aktiv, bislang aber ausschließlich im Fachhandel.

20.06.2019 Admonter eröffnet Premium-Schauraum in Wien

Die Admonter Holzindustrie hat Anfang Juni gemeinsam mit Feuerkultur, einem Spezialisten für Design-Feuerstellen, in Wien einen Premium-Schauraum eröffnet. Die 210 m2 große Ausstellung befindet sich mitten in der Innenstadt im 1. Wiener Bezirk. "Wir sind beides steirische Betriebe, die zu 100 % in Österreich produzieren und seit vielen Jahren am nationalen und internationalen Markt bestehen", sagt Admonter-Vorstand Ewald Fuchs zu dem Gemeinschaftsprojekt. "Und wir sind beide in ähnlichen Zielgruppen unterwegs, die ein besonderes Ambiente für hochwertige Wohnräume suchen."

19.06.2019 EOS: Lang in den Vorstand gewählt

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung der European Organisation of the Sawmill Industry (EOS) wurde Dr. Stephan Lang als neues Vorstandsmitglied gewählt. Er übernimmt den Staffelstab von Carsten Doehring, dem amtierenden DeSH-Präsidenten und wird für die Dauer seiner Amtszeit die Interessen der Deutschen Säge- und Holzindustrie auf europäischer Ebene einbringen.

18.06.2019 Eurobaustoff: Zweistelliges Umsatzplus per Ende Mai 2019

Mit klarem Blick nach vorn in eine sich in allen wirtschaftlichen Strukturen wandelnde Zukunft präsentierte sich die Eurobaustoff-Kooperation auf ihrer diesjährigen Gesellschafterverammlung in Köln. Mehr als 400 Vertreter aus den derzeit 475 Gesellschafterhäusern waren zu der Veranstaltung gekommen, damit waren mehr als 91 % der stimmberechtigten Gesellschafter vertreten. Sehr zufrieden äußerte sich die Geschäftsführung um den Vorsitzenden Dr. Eckard Kern über die ersten fünf Monate 2019, die der Kooperation ein beachtliches Plus von 13,5 % im zentralregulierten Umsatz bescherten. Das Management rechnet damit, dass die positive Entwicklung auch im weiteren Jahresverlauf anhalten wird. Allerdings beruht sie nicht allein auf organischem Wachstum, sondern auch auf Neuzugängen im Gesellschafterkreis.

18.06.2019 Holzland-Expo überrascht mit neuem Konzept

Die nächste Holzland-Expo findet gekoppelt mit der Gesellschafterversammlung am 23. und 24. März 2020 in München statt - und überrascht mit einem neuen Konzept, das vom klassischen Messeformat mit Ausstellerständen der Zulieferindustrie komplett abweicht. Unter dem Motto "Speeddating: Händler meets Lieferant" werden die Händler stattdessen in Gesprächskojen die Lieferanten zu Gesprächen in Empfang nehmen. "Die Kommunikation steht dabei im Vordergrund, nicht unbedingt die Produktpräsentation", beschrieb Geschäftsführerin Nicole Averesch den neuen Ansatz. Abends dürfen sich Händler wie Zulieferer auf eine große Holzland Expo-Party in der Allianz-Arena freuen.

18.06.2019 FEP: Handwerkermangel und Konkurrenzprodukte drücken auf den Parkettabsatz

Nach dem Tiefpunkt 2014 konnten die europäischen Parketthersteller seit 2015 ein moderates Wachstum in Produktion und Verbrauch verzeichnen, was die Hoffnung auf einen dauerhaften Aufschwung nährte. 2018 erlitten sie jedoch einen Dämpfer: Die Produktion in den FEP-Ländern verringerte sich um 1,3 % auf 75,3 Mio. m2, weitere 14,8 Mio. m2 in den Nicht-FEP-Ländern addiert, ergibt sich ein Gesamtvolumen von 90,1 Mio. m2. Das sind 0,8 % weniger als im Jahr zuvor. Am meisten schrumpfte die Produktion in Estland, Belgien, der Schweiz, dem nordischen Cluster (DK, FIN, NO), den Niederlanden, Ungarn wie auch in Deutschland und Polen. Produktionssteigerungen erzielten Italien, Kroatien, Rumänien, Schweden und Österreich. Die Zahlen aus Deutschland sind jedoch nur bedingt valide, da es Diskrepanzen zwischen den Daten der meldenden Parkettindustrie und den Erfassungen des Statistischen Bundesamtes gibt.

Deutlichere Einbußen registrierte die FEP beim Parkettverbrauch, der um 2,3 % auf knapp 79,9 Mio. m2 zurückging. Hier enttäuschten vor allem die beiden wichtigen Märkte Deutschland und die Schweiz, wie auch die Niederlande, der nordische Cluster, Belgien und Tschechien. Der Marktanteil von Parkett verharrt bei 5 %.

Topproduzent bleibt Polen vor Schweden, Österreich und Deutschland. Im Parkettverbrauch behauptet Deutschland trotz der Negativentwicklung seine Spitzenposition vor Italien, Frankreich und Schweden. Im Pro-Kopf-Verbrauch ist das Ranking unverändert mit Schweden als Nr. 1 (0,81 m2) vor Österreich (0,74 m2) und der Schweiz (0,67 m2).

Bei den Holzarten dominierte 2018 weiterhin Eiche (Anteil 80,3 % gegenüber 80,6 % im Jahr 2017), Esche hat leicht hinzugewonnen von 6,2 % auf 6,8 %, Buche ist von 2,4 % auf 2,1 % gesunken.

18.06.2019 Glimtrex ernennt Günter Bochenek zum Vertriebsleiter

Glimtrex, Anbieter von Ölen, Hartwachsölen und Lacken aus dem münsterländischen Telgte, hat die Vertriebsleitung ausgebaut. Seit 1. Juni verantwortet Günter Bochenek den Neu- und Bestandskundenvertrieb im Großhandel und Handwerk sowie die Umsetzung verkaufsstrategischer Ziele schwerpunktmäßig in Mittel- und Süddeutschland. Im Norden und Westen obliegt die Vertriebsleitung weiterhin Dennis Franke.

Bochenek ist in der Branche ein bekanntes Gesicht. Der ehemaliger Profifußballer und Parkettleger bringt umfassende Erfahrungen aus langjährigen Tätigkeiten in Anwendungstechnik und Vertrieb bei mehreren Herstellern von Oberflächenlacken und -ölen mit. Zuletzt war er sieben Jahre für Saicos tätig.

18.06.2019 FEP-Vorstand: Legrand folgt auf Roy, übrige Mitglieder bestätigt

Auf der diesjährigen Generalversammlung der Föderation der Europäischen Parkettindustrie, FEP, wurde der Vorstand nahezu komplett bestätigt: Lars Gunnar Andersen als Präsident sowie Klaus Brammertz (Bauwerk Boen), Dr. Peter Hamberger (Hamberger) Christer Persson (Kährs), Javier Hertas (Mariano Hervás), Arnaud Marquis (Tarkett), Lorenzo Onofri (Stile) und Karl Scheucher (Scheucher Holzindustrie). Jean-Luc Roy (Panaget) war aus Altersgründen nicht wieder angetreten, statt seiner wurde Jean-Marc Legrand (Berry Alloc / Berry Wood) in das Gremium gewählt.

17.06.2019 Holzland: Nicole Mateus übernimmt kaufmännische Bereichsleitung

In die Holzland-Führung ist eine weitere Frau aufgerückt. Seit 1. Juni verantwortet Nicole Mateus die kaufmännische Bereichsleitung innerhalb des Managements. Sie folgt in dieser Position auf Nicole Averesch, die wie bereits gemeldet zum gleichen Zeitpunkt die Geschäftsführung der in Dortmund ansässigen Kooperation übernommen hat und zudem weiterhin den Bereich Personal verantwortet. Mateus, gelernte Industriekauffrau und Bilanzbuchhalterin, ist bereits seit 2013 bei Holzland tätig und bringt Führungserfahrung aus einer vorherigen Tätigkeit für einen international agierenden Konzern mit.

17.06.2019 GD Holz: Umsatzentwicklung übertrifft Erwartungen

Die stabile Baukonjunktur beschert dem deutschen Holzhandel weiterhin gute Geschäfte. In den ersten vier Monaten dieses Jahres stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6,4 %. Während Holz im Garten (+ 17 %) und Hobelwaren (+ 13 %) äußerst positiv abschnitten, blieben Fußböden (+ 2 %) und Holzwerkstoffe (+ 3 %) deutlich unter Durchschnitt. Dies meldete der GD Holz Mitte Juni auf dem 44. Holzhandelstag in Hamburg, der mit über 270 Teilnehmern der meistbesuchte der letzten zwölf Jahre war.

11.06.2019 Bundesrat: Richtlinie für Holzfeuerungsanlagen

Auf seiner Sitzung am 7. Juni hat der Bundesrat die bereits im Dezember 2018 verhandelte EU-Richtlinie für kleine und mittelgroße Feuerungsanlagen (MCP-Direktive) verabschiedet. Damit wird Fußbodenherstellern und allen Unternehmen, die mittelgroße Feuerungsanlagen unterhalten, Planungssicherheit geschaffen. Der ursprünglich geplante deutsche Sonderweg hätte, laut Deutschem Säge- und Holzindustrie Bundesverband (DeSH), wegen strenger Emissionsgrenzen, de facto das Aus für die meisten Holzenergieanlagen in Deutschland bedeutet. "Mit der nun gefundenen Lösung zur Umsetzung der MCP-Verordnung kann die Holzenergiebranche ihre Schlüsselrolle bei der Energiewende ausspielen und ihre Investitionsentscheidung auf dem guten Stand der Technik treffen", erklärt Matthias Held, Geschäftsführer des Fachverbands Holzenergie (FVH).

Die 44. Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes setzt die Medium Combustion Plants-Directive (MCPD) der Europäischen Union um. Sie fasst die bisher in der Technischen Anleitung zur Reinhaltung der Luft (TA-Luft) und in der Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen im Leistungsbereich von 1 bis 50 MW geregelten Emissionsgrenzwerte und Anforderungen zusammen und aktualisiert diese hinsichtlich des technischen Standes.

07.06.2019 EPLF: Zum 25-jährigen Jubiläum Vorstand und Geschäftsführung neu aufgestellt

Der Verband der Europäischen Laminatbodenhersteller (EPLF) feiert 2019 sein 25-jähriges Jubiläum und beging dies anlässlich der diesjährigen Mitgliederversammlung in Antwerpen. Zugleich finden personelle Veränderungen an der Führungsspitze statt. Nachdem der auf der Mitgliederversammlung 2018 neu gewählte Präsident Paul De Cock das Amt nach nur wenigen Monate niedergelegt hatte, weil er von Mohawk zum President Flooring North America berufen wurde, war seine Position vakant und auch ein Sitz im Vorstand frei. Bei den deshalb notwendig gewordenen außerordentlichen Vorstandswahlen rückte Max von Tippelskirch (Swiss Krono), der bisherige stellvertretende Vorstandsvorsitzende, zum neuen Präsidenten auf. Zu seinem Stellvertreter wurde Ruben Desmet (Unilin Flooring) gewählt, der zugleich den Arbeitskreis Märkte + Image leitet. Als drittes Vorstandsmitglied bestätigt wurde Eberhard Hermann (Classen), der auch Obmann des Arbeitskreises Technik bleibt.

Auch die Geschäftsführung wechselt. Peter H. Meyer zieht sich zum Jahresende in den Ruhestand zurück, als seine Nachfolgerin wurde in Antwerpen Feriel Saouli vorgestellt, COO der belgischen Agentur und Unternehmensberatung Camre. Sie soll ab September sukzessive in die Geschäfte des EPLF eingeführt werden.

07.06.2019 Österreichische Holzindustrie erzielt 2018 Rekordproduktionswert

Die österreichische Holzindustrie hat 2018 ihren Produktionswert um 5,4 % auf 8,33 Mrd. EUR gesteigert und damit einen neuen Rekord erzielt. "Viele Faktoren waren für dieses erfreuliche Ergebnis verantwortlich", sagte Fachverbandsobmann Dr. Erich Wiesner und nannte unter anderem die boomende Bauwirtschaft sowie die zunehmende Beliebtheit von Holz als Baumaterial. Zunehmender Rückenwind komme seitens Politik und Gesellschaft im Sinne der Bioökonomie: "Hier kann Holz als nachwachsender Rohstoff punkten." Der Export nahm mit + 6,6 % überdurchschnittlich zu auf ein Gesamtvolumen von rund 6 Mrd. EUR.

Die Branche zählt aktuell 1.224 aktive Betriebe mit 26.832 Beschäftigten. Der Großteil sind KMU in Familienbesitz.

27.05.2019 VDP bestätigt Vorstand, Produktion und Umsatz im Minus, Export im Plus

Anlässlich der diesjährigen Mitgliederversammlung des Verbandes der Deutschen Parkettindustrie (VDP) wurden Vorstandsvorsitzender Michael Schmid sowie die Beisitzer Dr. Peter Hamberger Bernhard ter Hürne und Volker Kettler einstimmig wiedergewählt. Alexander Drüsedau hat seine Vorstandstätigkeit beendet und wurde mit Dank aus dem Gremium verabschiedet.

Die Situation der Branche bleibt angespannt: Das Statistische Bundesamt weist für 2018 einen Rückgang in der produzierten Parkettmenge um 8,6 % auf nur noch 6,9 Mio. m2 aus. In ähnlichem Umfang schrumpfte der Umsatz um 8,7 % auf 180 Mio. EUR. Einziger Lichtblick sind die um 2,8 % auf 267,1 Mio. EUR gestiegenen Exporte (außerdeutsche Produktionsanteile eingeschlossen). "Wir profitieren dabei eindeutig vom guten Image unserer Produkte "Made in Germany"", konstatiert Schmid. Die Importe haben sich hingegen leicht verringert, um 1,7 % auf 361,4 Mio. EUR. Das bedeutet, dass der Parkettmarkt insgesamt Einbußen hinnehmen musste, was Schmid mit dem "anhaltenden, immensen Druck durch Substitionsprodukte wie Designbeläge oder Fliesen" begründet.

24.05.2019 Kebony ernennt Willemsen zum CEO

Kebony, norwegischer Produzent modifizierter Terrassen- und Fassadenhölzer, hat Norman Willemsen zum CEO ernannt. Nach Ausscheiden des langjährigen CEO Christian Jebsen im Februar 2018 war die Position zunächst besetzt worden mit Bruno van den Branden, der jetzt im Unternehmen als COO fungiert.

Willemsen war zuvor für diverse international agierende Unternehmen von der Verpackungsindustrie bis zur Baubranche tätig. Bevor er zu Kebony kam, hatte er Führungspositionen bei Armstrong World Industries inne. Er bringt umfassende Erfahrung in der Entwicklung und Implementierung von Multi-Channel-Strategien mit.

23.05.2019 DIPA: Arbeitsgemeinschaft für Digitaldruck gegründet

Fünf namhafte Unternehmen aus allen Prozessschritten der industriellen Oberflächengestaltung vom Maschinenbau bis zum Bodenbelagsproduzenten haben die Digital Printing Association, kurz DIPA ins Leben gerufen. Gründungsmitglieder der Arbeitsgemeinschaft sind MB Digitalprint, Anwender und Produzent von digital bedruckten Oberflächen für Möbel und Innenausbau, Bodenbelagsproduzent Li&Co, Homag, Weltmarktführer bei Maschinen für die holzbe- und verarbeitende Industrie, Durst Phototechnik mit Digitaldrucksystmen und der österreichische Beschichtungs- und Lackspezialist Adler-Werk Lackfabrik Berghofer.

Wichtigstes Ziel der DIPA ist, den Digitaldruck als innovatives Verfahren für Unternehmen aus der gesamten Wertschöpfungskette zugänglich zu machen, sagt Bodenbelagsentwickler und Unternehmensberater Karl Heinz Scholz, Spiritus Rector der Arbeitsgemeinschaft, die auf Sicht in einen Verband münden soll. Ali Özyilmaz, Geschäftsführer von MB Digitalprint: "Wir wollen den Anwendern die vielfältigen Möglichkeiten zeigen, die der Digitaldruck heute bietet und ihnen das notwendige Wissen dafür vermitteln."

Am 11. Juli lädt die DIPA zu einem Symposium bei Durst im Südtiroler Brixen ein, auf dem sich Interessierte über die erfolgreiche Anwendung von Digitaldruck informieren können.

21.05.2019 Bauwerk: Parkettwelt Nr. 18 in Frankfurt eröffnet

Bauwerk hat am 17. Mai 2019 eine neue Parkettwelt in Frankfurt nahe des Ostbahnhofs eröffnet. Auf über 250 m2 können sich Architekten, Bauherren und Privatpersonen in einem einladenden Ambiente inspirieren und beraten lassen. Dafür stehen neben über 300 Originalmustern auch moderne Tools wie der Parkettkonfigurator zur Verfügung. In seinen nun 18 Parkettwelten in Deutschland, Österreich und der Schweiz macht Bauwerk seine Produkte und seine Philosophie erlebbar, die auf Qualität, Wohngesundheit, Nachhaltigkeit und Design basiert.

20.05.2019 Homag: Mehr Umsatz, weniger Aufträge

Die Homag-Gruppe steigerte ihren Umsatz im 1. Quartal 2019 um 8 % auf 319 Mio. EUR. Das operative EBIT sank auf 20,5 Mio. EUR (Vorjahr: 21,9 Mio. EUR). Angeführt hierfür werden gestiegene Material- und Personalkosten. Der Auftragseingang erreichte mit 335 Mio. EUR zwar das Niveau der vorangegangenen Quartale, blieb jedoch hinter dem Vorjahr (415 Mio. Euro) zurück. Der Auftragsbestand betrug 622 Mio. EUR. Die Marktberuhigung in China aus dem Vorjahr habe sich fortgesetzt, während in den USA, vielen europäischen Ländern sowie in Asien ein guter Auftragseingang verzeichnet wurde, erklärte der Vorsitzende des Vorstands Pekka Paasivaara.

17.05.2019 Holzland: Averesch wird Geschäftsführerin

Nachfolgerin von Andreas Ridder als Geschäftsführer bei Holzland wird am 1. Juni 2019 seine bisherige Stellvertreterin Nicole Averesch. Die 48-Jährige Diplombetriebswirtin hat im internationalen Beteiligungscontrolling gearbeitet, war bei einem Holzimporteur und -bearbeiter für Controlling und Personal verantwortlich und ist bereits seit 2012 für Holzland tätig.

17.05.2019 Nordwest Handel: Andreas Ridder kommt als Vorstandsvorsitzender

Der Einkaufsverband Nordwest Handel bekommt zum 1. August 2019 einen neuen Vorstandsvorsitzenden. Andreas Ridder (54), derzeit Geschäftsführer der Kooperation Holzland, übernimmt dann die seit dem Ausscheiden von Bernhard Dressler im November 2018 vakante Position. Bis dahin bekleidet diese weiterhin Aufsichtsratsmitglied Martin Helmut Bertinchamp interimsweise.

15.05.2019 Baustoffbranche will gemeinsam Datenmanagement vorantreiben

Am 15. April 2019 haben diverse Akteure aus der Baustoffbranche den Verein "DPB Datenmanagement zur Prozessoptimierung für Bauprodukte im Groß- und Einzelhandel" ins Leben gerufen. Gründungsmitglieder sind die Kooperationen Eurobaustoff, Hagebau, Bauvista, Zentraleinkauf Baubedarf, der Bundesverband Deutscher Baustoff-Fachhandel (BDB), der Gesprächskreis Baustoffindustrie/BDB und 'WIR für Ausbau und Trockenbau".

Mit der konzertierten Aktion wollen die Beteiligten das Datenmanagement zur Prozessoptimierung und Effizienz vorantreiben. Primärer Aufgabenschwerpunkt ist die Festlegung eines Artikelstammdatenstandards, der die Interessen aller Marktstufen von der Industrie über den Fachhandel bis zum Endverbraucher abbildet und damit die Förderung und Verbreitung eines Branchenstandards beschleunigt.

Der ehrenamtlich tätige Vorstand aus dem Mitgliederkreis setzt sich zusammen aus: Michael Hölker (BDB) als Vorsitzendem, Dr. Eckard Kern (Eurobaustoff) als stellvertretendem Vorsitzenden, Hartmut Goldboom (Hagebau) als Schatzmeister sowie Johannes Häringslack (Bauvista) und Antonius Trachternach (ZEB) als weiteren Mitgliedern. Vereinssitz ist Berlin.

14.05.2019 Välinge: Jetzt zweimal in Shanghai vor Ort

Das schwedische Technologie-Unternehmen Välinge expandiert weiter im asiatisch-pazifischen Raum: Neben dem bestehenden Vertriebsbüro in Shanghai hat Välinge ein Support Center bei Homag China Golden Field in Kunshan nahe der chinesischen Megacity eröffnet. "Wir antworten damit auf die wachsende Nachfrage nach hochwertigen Produkten und wollen zugleich den Service für unsere chinesischen Kunden verbessern", sagt CEO Niclas Hakansson. Mit dem voll ausgestatteten Support Center wollen die Schweden vor Ort technische Unterstützung anbieten, Muster herstellen und Prototyping durchführen sowie in Zusammenarbeit mit Maschinenbauer Homag verschiedene Produktionskonzepte vorstellen.

14.05.2019 Innung Münster: Stellermann neuer Obermeister

Bei den turnusgemäßen Wahlen auf der Versammlung der Innung Parkett- und Fußbodentechnik Münster wurde Hermann Stellermann zum neuen Obermeister gewählt, nachdem er zuletzt als beratendes Mitglied im Vorstand mitwirkte. Sein Vorgänger Berthold Schnückler wurde wegen seiner besonderen Verdienste zum Ehrenobermeister. Stellermann sieht als eine seiner wichtigsten Aufgaben das Heranführen der nächsten Generation an das Parkettleger-Handwerk. Außerdem will er seine Kompetenz als Sachverständiger in die Innung einbringen.

Als stellvertretender Obermeister fungiert Thomas Brendel, Lehrlingswart ist Ludwig Schwering jun., weitere Vorstandsmitglieder sind Stefan Brake und Dirk Hellenkamp.

10.05.2019 Fries nimmt "schnellstes Flächenlager für Plattenwerkstoffe in Deutschland" in Betrieb

Holz- und Bodenbelagsgroßhändler Fries nimmt am 7. Juni sein neues vollautomatisches Flächenlager für Plattenwerkstoffe im Stammsitz in Kiel in Betrieb. Auf insgesamt 2.550 m2 Fläche und zwei Etagen übernimmt ein KI-gestützter Plattenroboter die Ein- und Auslagerung der Ware. Jeder der Sauggreifer kann bis zu 100 A-Artikel-Platten pro Stunde einlagern. ""Das macht die Anlage zur schnellsten in Deutschland", sagt Dr. Mario Hölscher, Geschäftsführer der Fries-Gruppe. Außerdem ermögliche sie einen fortlaufenden, 24-stündigen Betrieb.

29.04.2019 Eurobaustoff: Fulminanter Jahresstart mit zweistelligem Wachstum

"Sensationell gelaufen" ist laut Dr. Eckard Kern, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Eurobaustoff, das erste Quartal 2019: Die derzeit 468 Gesellschafter (Stand 31.März 2019) kauften Ware im Wert von 1,46 Mrd. EUR über die Zentrale ein. Das bedeutet ein "schönes Plus" von 11,2 %, das Kern auf den milden Winter, den anhaltenden Bauboom und den schwachen Vorjahresmonat zurückführte. Auch im April konnte der Schwung beibehalten werden.

Die Entwicklung in den einzelnen Sortimentsbereichen war generell positiv, aber unterschiedlich in der Ausprägung. So legte der Hochbau um fast 20 % zu, Galabau gar um mehr als 25 %, die Fliese um über 10 %, Holz und Bauelemente um über 9 %, der Einzelhandel um 5 %.

Geschäftsführer Hartmut Möller verweist darauf, dass die Steigerungen rein organisch erzielt worden sein, ohne Gesellschafterzugänge. Der neue schwedische Gesellschafter Derome wird nämlich erst ab dem zweiten Quartal 2019 konsolidiert.

Für das Gesamtjahr ist man in Bad Nauheim zuversichtlich, den Wachstumskurs beizubehalten.

25.04.2019 Bauwerk Boen: Geschäftsjahr 2018 bleibt unter den Erwartungen

Für die Bauwerk Boen-Gruppe haben sich die Erwartungen an das Geschäftsjahr 2018 weder in Bezug auf Wachstum noch in Bezug auf die Effizienzerreichung des neuen Produktionswerkes in Kroatien erfüllt. Der Parketthersteller meldet für den Berichtszeitraum einen um 2,4 % verbesserten konsolidierten Nettoumsatz von 292 Mio. CHF (ca. 255,8 Mio. EUR), der währungsbereinigt mit +0,3 % jedoch auf Vorjahresniveau bleibt. Das EBITDA sank um 12,3 % auf 28,6 Mio. CHF, das Unternehmensergebnis lag mit 9,7 Mio. CHF um 16 % unter Vorjahr.


Vor allem Überkapazitäten in der europäischen Parkettindustrie hätten dazu geführt, dass das verkaufte Bodenbelagsvolumen um insgesamt 1,5 % auf 9 Mio. m2 zurückging. In Europa legten die Umsätze gegenüber Vorjahr insgesamt um 1,7 % auf 266,9 Mio. CHF zu. Während in der Schweiz ein Umsatzplus von 2,1 % realisiert werden konnte, sanken die Volumen in Deutschland um 2,5 % sowie in Norwegen um 6 %. In Asien und den USA legten die Umsätze hingegen um 10,7 % auf 25 Mio. CHF zu.

Für das angelaufene Geschäftsjahr zeigt sich der Parketthersteller aufgrund bereits eingeleiteter Maßnahmen zuversichtlich, Umsatz und Erträge wieder verbessern zu können.

24.04.2019 FEP: Europäischer Parkettmarkt stabil bis leicht positiv, auch Deutschland im Plus

Die Föderation der europäischen Parkettindustrie (FEP) meldet für das erste Quartal 2019 stabile bis leicht positive Tendenzen auf den europäischen Märkten. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum war der Parkettverbrauch in den ersten drei Monaten konstant oder ist moderat gestiegen - auch wieder in Deutschland. Lediglich die Schweiz, Belgien, die Niederlande und Großbritannien konnten nicht mithalten und waren etwas rückläufig.

Tatsächlich fuhr Deutschland mit +4 % den größten Zuwachs ein, allerdings auf Basis eines schwachen Vorjahresquartals. Dennoch spiegele der aktuelle Trend bessere Marktbedingungen wider, meint die FEP. Der österreichische Parkettabsatz verbesserte sich um 1 %, in gleicher Größenordnung bewegte sich der schwedische Markt. Mit +2 % konnte Polen sogar noch etwas deutlicher zulegen. Zuwächse realisierten auch Frankreich - nach einem schwierigen vierten Quartal 2018 - und Tschechien. Stabil zeigten sich die Märkte des nordischen Clusters Dänemark, Norwegen und Finnland, was auf den Wohnbau zurückgeführt wird, ebenso die baltischen Staaten, Spanien und Italien. In den beiden südeuropäischen Länder wird aufgrund von Unsicherheiten im politischen Umfeld auch in naher Zukunft mit keiner besseren Entwicklung gerechnet.

Die größten Rückgänge verzeichneten mit jeweils -4 % Belgien und die Niederlande; diese resultieren nach Einschätzung der FEP aus der Konkurrenz durch Designbeläge. Der Schweizer Parkettabsatz hinkte um 2 % hinter dem Vorjahr her, in Großbritannien (-1 %) sei allmählich der Einfluss des Brexit zu spüren.

24.04.2019 Holzland: Averesch zur stellvertretenden Geschäftsführerin berufen

Nicole Averesch wurde durch den Holzland-Aufsichtsrat zur stellvertretenden Geschäftsführerin der Holzhandelskooperation berufen. Sie war bereits Mitglied des Managements und hat in den letzten Jahren als Prokuristin, kaufmännische Bereichsleiterin und Personalverantwortliche die Entwicklung von Holzland maßgeblich mitbestimmt.

Die Diplom-Betriebswirtin wirkte mehrere Jahre bei einem Landmaschinenkonzern im Beteiligungscontrolling, war danach am Aufbau zweier Joint-Ventures beteiligt und wechselte 2010 zu einem führenden Holzimporteur und -bearbeiter, bevor sie 2012 zu Holzland kam.

23.04.2019 ISP: Neuer Name und neues Logo

Die ISP hat anlässlich ihrer diesjährigen Generalversammlung eine Namensänderung und damit einhergehend auch ein neues Logo verabschiedet. Statt "Interessengemeinschaft der Schweizerischen Parkett-Industrie" nennt sich die ISP künftig "Interessengemeinschaft Schweizer Parkettmarkt". Damit will die Organisation dem stark veränderten Geschäftsumfeld Rechnung tragen. Denn schon seit längerem werden neben aktuell fünf Herstellern auch Großhändler, Verlegebetriebe und Gastmitglieder aufgenommen. Die ISP war 1968 als Nachfolgeorganisation des vorausgegangenen "Verbandes der Schweizerischen Parkettfabrikanten" gegründet worden.

15.04.2019 Österreichische Holzernte 2018 um fast 9% gestiegen

Die Holzerntemenge in Österreich ist laut der offiziellen Holzeinschlagsmeldung des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus um 8,8 % auf 19,2 Mio. Erntefestmeter ohne Rinde gestiegen. Witterungsextreme und Kalamitäten durch Borkenkäfer führten im vergangenen Jahr zu einem Schadholzanteil von 9,9 Mio. Efm. Der Anteil des Nadelholzes betrugt 83,6 %, auf Laubholz entfielen entsprechend 16,4 %. Sägerundholz >20 cm MDM kam auf einen Anteil von 48,5 % (9,31 Mio. Efm), Industrierundholz (Holz, das in der Holzwerkstoff- und Papierindustrie verwendet wird) auf 18,5 %, die restlichen 27,3 % des Einschlages beanspruchte Holz zur energetischen Nutzung.

15.04.2019 Eurobaustoff: Neubesetzungen im Fachbereich Bauelemente

Staffelübergabe im Fachbereich Bauelemente der Eurobaustoff: Der langjährige Leiter Ludger Kölven ist künftig als Regionalleiter Nord aktiv, seine Nachfolge hat Heiko Heinlein angetreten. Auf der diesjährigen Frühjahrssitzung der Fachgruppe wurde Heinlein, der seit 2005 in verschiedenen Positionen bei dem Eurobaustoff-Gesellschafter Bauen+Leben wirkte, offiziell von Stefan Pfeil eingeführt, Bereichsleiter Holz und Bauelemente. Außerdem wurde der neue Produktmanager Bauelemente Marc Becher vorgestellt, seit 2012 bei der Eurobaustoff, zuletzt als Produktmanager Trockenbau.

12.04.2019 Holzland: Dynamisch ins Jahr 2019 gestartet

Holzland hat Anfang 2019 nochmal Fahrt aufgenommen und das erste Quartal mit einem bereinigten Umsatzzuwachs von 6,1 % abgeschlossen. Besonders positiv hat sich mit +7,2 % der deutsche Markt entwickelt. "Mit wichtigen Stellschrauben wir dem zentralen Holzland-Onlineshop oder unserer HQ-Eigenmarke bieten wir unseren Gesellschaftern Lösungen an, von denen sie primär imageseitig und nachgelagert auch monetär profitieren, wie sich am Umsatzverlauf ablesen lässt", kommentiert Geschäftsführer Andreas Ridder die Quartalszahlen.

Die Umsätze im europäischen Ausland haben sich nach den überdurchschnittlichen Steigerungen in den letzten zwei Jahren. mit einem bereinigten Plus von 2,5 % auf einem "normalen, dennoch positiven" Niveau eingependelt.

Unter den verschiedenen Warengruppen legte der Bereich Massivholz/Hobelware mit +14,6 % am meisten zu, vor Baustoffen (+12,0 %) und dem Händlergeschäft (+11,7 %). Auch Zubehör/SB-DIY (+8,2 %) und Garten (+6,4 %) hätten sich sehr erfreulich entwickelt, berichtet Lothar Kramer, Bereichsleitung Warenmanagement.

12.04.2019 Deutsche Holzindustrie: Baunaher Bereich wächst überproportional, Eiche bleibt knapp

Die deutsche Holzindustrie blickt auf fünf Jahre kontinuierlichen Wachstums zurück, resümiert Jan Kurth, Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Holzindustrie. 2018 sei der Umsatz der Branche um 2,5 % auf 36,5 Mrd. EUR gestiegen, und die Entwicklung in den ersten Monaten 2019 deute auf eine Stabilisierung der Erlöse auf dem Vorjahresniveau hin.

Während die Möbelindustrie als größtes Segment (Umsatzanteil 50 %) nur ein kleines Plus von 0,7 % erreichte, zeigte sich der baunahe Bereich (Umsatzanteil 16 %) mit Bauelementen und Fertigbau als zweitgrößter Bereich mit +4,9 % deutlich dynamischer. Die übrigen Segmente verzeichneten teilweise ebenfalls deutliche Zuwächse wie Sägewerke mit +8,2 %. Holzwerkstoffe blieben dagegen mit -1,4 % leicht hinter dem Vorjahr zurück. Die Zahl der Beschäftigten erhöhte sich um 2,4 % bzw. 3.600 auf 156.685 in 922 Betrieben mit 50 und mehr Mitarbeitern.

Für das Gesamtjahr geht der HDH angesichts der prognostizierten Verlangsamung des Wirtschaftswachstums und einer Eintrübung der Baukonjunktur von einem stabilen bis leicht positiven Umsatzverlauf aus.

Die Rohstoffversorgung, zum Beispiel bei der Fichte, hat sich wieder entspannt, bei der Eiche herrschen allerdings weiterhin Engpässe, die das Holz schon im vergangenen Jahr massiv verteuert hatten.

02.04.2019 Amtico: Klaus verantwortet Vertrieb in Südeuropa

Oliver Klaus hat von Windmöller zu Amtico gewechselt, wo er als neuer Sales Manager South Europe wirkt. Der 49-Jährige war seit 2014 bei Windmöller, zuletzt als Area Manager Middle East und North Africa. Zuvor war Klaus für die Laminatbodenhersteller Faus und Pergo aktiv.

Zurückliegende Nachrichten

Weiter zurückliegende Nachrichten finden Sie im News-Archiv!


ibw Dipl.-Ing. Peter Mau - Dorfstraße 1 - 24850 Hüsby / Schleswig  Tel. +49(0) 4621 94 94 94  Fax +49(0) 4621 94 94 26    ibw@magazinparkett.de