Europas große Fachzeitschrift für Parkett, Holz-, Kork-, Laminat- und Vinylbodenbeläge
  
Startseite     Kontakt     Impressum     Sitemap    

Parkett Magazin

Parkett Magazin ist Europas große Fachzeitschrift für Parkett, Holz-, Kork-, Laminat und Vinylbodenbeläge und informiert die Industrie, den Fachhandel und das Handwerk über die Vermarktung und Verarbeitung sowie die Branche insgesamt.
Parkett Magazin erscheint alle zwei Monate in 34 Ländern auch außerhalb Europas. Die Leser sind Inhaber und Führungskräfte in der gesamten Wertschöpfungskette: Hersteller, Importeure und Lieferanten von Parkett und anderen Holzböden, Kork- und Laminatbelägen, Designböden, Verlegewerkstoffen, Verlegezubehör und Maschinen, der Holzfachgroß- und einzelhandel, der Baustofffachhandel mit Holzabtellung,  sowie das Parkett legende Handwerk.

Abonnieren Sie, es lohnt sich!




Aktuelle News

Für die Bauwerk Boen-Gruppe haben sich die Erwartungen an das Geschäftsjahr 2018 weder in Bezug auf Wachstum noch in Bezug auf die Effizienzerreichung des neuen Produktionswerkes in Kroatien erfüllt. Der Parketthersteller meldet für den Berichtszeitraum einen um 2,4 % verbesserten konsolidierten Nettoumsatz von 292 Mio. CHF (ca. 255,8 Mio. EUR), der währungsbereinigt mit +0,3 % jedoch auf Vorjahresniveau bleibt. Das EBITDA sank um 12,3 % auf 28,6 Mio. CHF, das Unternehmensergebnis lag mit 9,7 Mio. CHF um 16 % unter Vorjahr.

Vor allem Überkapazitäten in der europäischen Parkettindustrie hätten dazu geführt, dass das verkaufte Bodenbelagsvolumen um insgesamt 1,5 % auf 9 Mio. m2 zurückging. In Europa legten die Umsätze gegenüber Vorjahr insgesamt um 1,7 % auf 266,9 Mio. CHF zu. Während in der Schweiz ein Umsatzplus von 2,1 % realisiert werden konnte, sanken die Volumen in Deutschland um 2,5 % sowie in Norwegen um 6 %. In Asien und den USA legten die Umsätze hingegen um 10,7 % auf 25 Mio. CHF zu.

Für das angelaufene Geschäftsjahr zeigt sich der Parketthersteller aufgrund bereits eingeleiteter Maßnahmen zuversichtlich, Umsatz und Erträge wieder verbessern zu können.

27.03.2019 Jahrbuch Parkett 2019 erschienen

Ab sofort ist die Marktübersicht 2019 für Parkett, Holz-, Kork- und Laminatböden erhältlich. Sie umfasst rund 23.000 Produkte von 110 Firmen - mit technischen Daten, Selektionsmöglichkeit nach 145 Holzarten und Besonderheiten im Schnellzugriff.

Darüber hinaus stellt ein Adressverzeichnis die Kontaktdaten der Anbieter bereit sowie Bezugsquellen für Verlegewerkstoffe, Sockelleisten, Profile, Oberflächenbehandlung, Reinigung+Pflege, Maschinen und Werkzeuge. Zusätzliche Produktbilder veranschaulichen beispielhaft die Raumgestaltung.

Das Jahrbuch Parkett 2019 können Sie hier bestellen.

24.04.2019 FEP: Europäischer Parkettmarkt stabil bis leicht positiv, auch Deutschland im Plus

Die Föderation der europäischen Parkettindustrie (FEP) meldet für das erste Quartal 2019 stabile bis leicht positive Tendenzen auf den europäischen Märkten. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum war der Parkettverbrauch in den ersten drei Monaten konstant oder ist moderat gestiegen - auch wieder in Deutschland. Lediglich die Schweiz, Belgien, die Niederlande und Großbritannien konnten nicht mithalten und waren etwas rückläufig.

Tatsächlich fuhr Deutschland mit +4 % den größten Zuwachs ein, allerdings auf Basis eines schwachen Vorjahresquartals. Dennoch spiegele der aktuelle Trend bessere Marktbedingungen wider, meint die FEP. Der österreichische Parkettabsatz verbesserte sich um 1 %, in gleicher Größenordnung bewegte sich der schwedische Markt. Mit +2 % konnte Polen sogar noch etwas deutlicher zulegen. Zuwächse realisierten auch Frankreich - nach einem schwierigen vierten Quartal 2018 - und Tschechien. Stabil zeigten sich die Märkte des nordischen Clusters Dänemark, Norwegen und Finnland, was auf den Wohnbau zurückgeführt wird, ebenso die baltischen Staaten, Spanien und Italien. In den beiden südeuropäischen Länder wird aufgrund von Unsicherheiten im politischen Umfeld auch in naher Zukunft mit keiner besseren Entwicklung gerechnet.

Die größten Rückgänge verzeichneten mit jeweils -4 % Belgien und die Niederlande; diese resultieren nach Einschätzung der FEP aus der Konkurrenz durch Designbeläge. Der Schweizer Parkettabsatz hinkte um 2 % hinter dem Vorjahr her, in Großbritannien (-1 %) sei allmählich der Einfluss des Brexit zu spüren.

24.04.2019 Holzland: Averesch zur stellvertretenden Geschäftsführerin berufen

Nicole Averesch wurde durch den Holzland-Aufsichtsrat zur stellvertretenden Geschäftsführerin der Holzhandelskooperation berufen. Sie war bereits Mitglied des Managements und hat in den letzten Jahren als Prokuristin, kaufmännische Bereichsleiterin und Personalverantwortliche die Entwicklung von Holzland maßgeblich mitbestimmt.

Die Diplom-Betriebswirtin wirkte mehrere Jahre bei einem Landmaschinenkonzern im Beteiligungscontrolling, war danach am Aufbau zweier Joint-Ventures beteiligt und wechselte 2010 zu einem führenden Holzimporteur und -bearbeiter, bevor sie 2012 zu Holzland kam.

23.04.2019 ISP: Neuer Name und neues Logo

Die ISP hat anlässlich ihrer diesjährigen Generalversammlung eine Namensänderung und damit einhergehend auch ein neues Logo verabschiedet. Statt "Interessengemeinschaft der Schweizerischen Parkett-Industrie" nennt sich die ISP künftig "Interessengemeinschaft Schweizer Parkettmarkt". Damit will die Organisation dem stark veränderten Geschäftsumfeld Rechnung tragen. Denn schon seit längerem werden neben aktuell fünf Herstellern auch Großhändler, Verlegebetriebe und Gastmitglieder aufgenommen. Die ISP war 1968 als Nachfolgeorganisation des vorausgegangenen "Verbandes der Schweizerischen Parkettfabrikanten" gegründet worden.

15.04.2019 Österreichische Holzernte 2018 um fast 9% gestiegen

Die Holzerntemenge in Österreich ist laut der offiziellen Holzeinschlagsmeldung des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus um 8,8 % auf 19,2 Mio. Erntefestmeter ohne Rinde gestiegen. Witterungsextreme und Kalamitäten durch Borkenkäfer führten im vergangenen Jahr zu einem Schadholzanteil von 9,9 Mio. Efm. Der Anteil des Nadelholzes betrugt 83,6 %, auf Laubholz entfielen entsprechend 16,4 %. Sägerundholz >20 cm MDM kam auf einen Anteil von 48,5 % (9,31 Mio. Efm), Industrierundholz (Holz, das in der Holzwerkstoff- und Papierindustrie verwendet wird) auf 18,5 %, die restlichen 27,3 % des Einschlages beanspruchte Holz zur energetischen Nutzung.

15.04.2019 Eurobaustoff: Neubesetzungen im Fachbereich Bauelemente

Staffelübergabe im Fachbereich Bauelemente der Eurobaustoff: Der langjährige Leiter Ludger Kölven ist künftig als Regionalleiter Nord aktiv, seine Nachfolge hat Heiko Heinlein angetreten. Auf der diesjährigen Frühjahrssitzung der Fachgruppe wurde Heinlein, der seit 2005 in verschiedenen Positionen bei dem Eurobaustoff-Gesellschafter Bauen+Leben wirkte, offiziell von Stefan Pfeil eingeführt, Bereichsleiter Holz und Bauelemente. Außerdem wurde der neue Produktmanager Bauelemente Marc Becher vorgestellt, seit 2012 bei der Eurobaustoff, zuletzt als Produktmanager Trockenbau.

12.04.2019 Holzland: Dynamisch ins Jahr 2019 gestartet

Holzland hat Anfang 2019 nochmal Fahrt aufgenommen und das erste Quartal mit einem bereinigten Umsatzzuwachs von 6,1 % abgeschlossen. Besonders positiv hat sich mit +7,2 % der deutsche Markt entwickelt. "Mit wichtigen Stellschrauben wir dem zentralen Holzland-Onlineshop oder unserer HQ-Eigenmarke bieten wir unseren Gesellschaftern Lösungen an, von denen sie primär imageseitig und nachgelagert auch monetär profitieren, wie sich am Umsatzverlauf ablesen lässt", kommentiert Geschäftsführer Andreas Ridder die Quartalszahlen.

Die Umsätze im europäischen Ausland haben sich nach den überdurchschnittlichen Steigerungen in den letzten zwei Jahren. mit einem bereinigten Plus von 2,5 % auf einem "normalen, dennoch positiven" Niveau eingependelt.

Unter den verschiedenen Warengruppen legte der Bereich Massivholz/Hobelware mit +14,6 % am meisten zu, vor Baustoffen (+12,0 %) und dem Händlergeschäft (+11,7 %). Auch Zubehör/SB-DIY (+8,2 %) und Garten (+6,4 %) hätten sich sehr erfreulich entwickelt, berichtet Lothar Kramer, Bereichsleitung Warenmanagement.

12.04.2019 Deutsche Holzindustrie: Baunaher Bereich wächst überproportional, Eiche bleibt knapp

Die deutsche Holzindustrie blickt auf fünf Jahre kontinuierlichen Wachstums zurück, resümiert Jan Kurth, Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Holzindustrie. 2018 sei der Umsatz der Branche um 2,5 % auf 36,5 Mrd. EUR gestiegen, und die Entwicklung in den ersten Monaten 2019 deute auf eine Stabilisierung der Erlöse auf dem Vorjahresniveau hin.

Während die Möbelindustrie als größtes Segment (Umsatzanteil 50 %) nur ein kleines Plus von 0,7 % erreichte, zeigte sich der baunahe Bereich (Umsatzanteil 16 %) mit Bauelementen und Fertigbau als zweitgrößter Bereich mit +4,9 % deutlich dynamischer. Die übrigen Segmente verzeichneten teilweise ebenfalls deutliche Zuwächse wie Sägewerke mit +8,2 %. Holzwerkstoffe blieben dagegen mit -1,4 % leicht hinter dem Vorjahr zurück. Die Zahl der Beschäftigten erhöhte sich um 2,4 % bzw. 3.600 auf 156.685 in 922 Betrieben mit 50 und mehr Mitarbeitern.

Für das Gesamtjahr geht der HDH angesichts der prognostizierten Verlangsamung des Wirtschaftswachstums und einer Eintrübung der Baukonjunktur von einem stabilen bis leicht positiven Umsatzverlauf aus.

Die Rohstoffversorgung, zum Beispiel bei der Fichte, hat sich wieder entspannt, bei der Eiche herrschen allerdings weiterhin Engpässe, die das Holz schon im vergangenen Jahr massiv verteuert hatten.

02.04.2019 Amtico: Klaus verantwortet Vertrieb in Südeuropa

Oliver Klaus hat von Windmöller zu Amtico gewechselt, wo er als neuer Sales Manager South Europe wirkt. Der 49-Jährige war seit 2014 bei Windmöller, zuletzt als Area Manager Middle East und North Africa. Zuvor war Klaus für die Laminatbodenhersteller Faus und Pergo aktiv.

Zurückliegende Nachrichten

Weiter zurückliegende Nachrichten finden Sie im News-Archiv!

ibw Dipl.-Ing. Peter Mau - Dorfstraße 1 - 24850 Hüsby / Schleswig  Tel. +49(0) 4621 94 94 94  Fax +49(0) 4621 94 94 26    ibw@magazinparkett.de