Europas große Fachzeitschrift für Parkett, Holz-, Kork-, Laminat- und Vinylbodenbeläge
  
Startseite     Kontakt     Impressum     Sitemap    

Parkett Magazin

Parkett Magazin ist Europas große Fachzeitschrift für Parkett, Holz-, Kork-, Laminat und Vinylbodenbeläge und informiert die Industrie, den Fachhandel und das Handwerk über die Vermarktung und Verarbeitung sowie die Branche insgesamt.
Parkett Magazin erscheint alle zwei Monate in 34 Ländern auch außerhalb Europas. Die Leser sind Inhaber und Führungskräfte in der gesamten Wertschöpfungskette: Hersteller, Importeure und Lieferanten von Parkett und anderen Holzböden, Kork- und Laminatbelägen, Designböden, Verlegewerkstoffen, Verlegezubehör und Maschinen, der Holzfachgroß- und einzelhandel, der Baustofffachhandel mit Holzabtellung,  sowie das Parkett legende Handwerk.

Abonnieren Sie, es lohnt sich!

Parkett Star

ParkettMagazin, Europas große Fachzeitschrift für Holz-, Kork- und Laminatbodenbeläge, zeichnet seit 2012 beispielhafte Unternehmen aus Handel und Handwerk in verschiedenen Kategorien für die erfolgreiche Vermarktung von Parkett aus. Auf dieser Seite können Sie nicht nur direkt auf die Internetseiten der Preisträger gehen, sondern vor allem lesen, was diese Betriebe außergewöhnlich macht.


Aktuelle News

19.06.2018 Wieder mehr Parkettleger-Azubis

Die Lehrlingsstatistik des Deutschen Handwerkskammertages beziffert für 2017 gestiegene Auszubildendenzahlen sowohl im Parkettlegerhandwerk als auch im Bodenlegergewerbe. Die Zahl der angehenden Parkettleger im ersten bis dritten Lehrjahr stieg im Vergleich zum Vorjahr um 1,5 % auf 697 Auszubildende (675 Männer und 22 Frauen). Im Bodenlegergewerbe stieg die Zahl um 3,8 % aus 493 Lehrlinge. Die meisten Parkettleger werden übrigens in Nordrhein-Westfalen ausgebildet (145).

Diese Trendwende kann als Erfolg der erheblichen Anstrengungen des BVPF und seiner Partner in Zusammenhang mit der Initiative www.das-ist-bodenhandwerk.de gewertet werden.

19.06.2018 Weinig gründet Unternehmenseinheit "Automation & Digital Business"

Der Bedeutung der Digitalisierung trägt Maschinenhersteller Weinig mit der Gründung der Unternehmenseinheit "Automation & Digital Business" Rechnung. Vorstandsvorsitzender Wolfgang Pöschl: "Mit der Entscheidung richten wir unser Unternehmen strategisch und auch organisatorisch auf die Zukunft aus, die durch einen höheren Stellenwert des Projektgeschäftes und die Digitalisierung geprägt sein wird."

Angesiedelt ist der neue Bereich in der Weinig Concept GmbH & Co. KG. Die Geschäftsführung obliegt in einer Doppelspitze Jochen Ganz, der derzeit zunächst noch Leiter des Produktbereichs Service ist, und Dr. Otto Leible, der darüber hinaus weiterhin sein angestammtes Aufgabenfeld Engineering verantwortet.

18.06.2018 Södra stellt Geschäftsbereich "Interior Wood" ein

Die Sörnsen-Gruppe kauft von der Södra nun auch die beiden schwedischen Werke Kallinge und Ume. Für den norddeutschen Leistenhersteller ist es bereits die fünfte Übernahme eines Södra-Unternehmens binnen zwei Jahren.

Mit der zum 1. September 2018 wirksam werdenden Übernahme zieht sich die schwedische Waldbesitzervereinigung aus dem Geschäftsbereich "Interior Wood" zurück. Auch für den ebenfalls in Kallinge ansässigen Parketthersteller Berg & Berg werde derzeit ein Käufer gesucht, bestätigte Jörgen Lindquist, Präsident des Geschäftsbereichs Södra Wood.

Begründet wird der Ausstieg mit veränderten Marktbedingungen, die gekennzeichnet seien von einem starken Wettbewerb sowie zunehmend vorwärts integrierten Produzenten. Die Södra wolle sich mit ihren bestehenden Sägewerks-Aktivitäten weiterhin auf Holzprodukte für den Bau konzentrieren.

18.06.2018 FEP-Vorstand: Andersen bleibt Vorsitzender, Onofri für Salvio

Bei den Vorstandswahlen anlässlich der diesjährigen FEP Generalversammlung in Sorrent wurde der Vorsitzende Lars Gunnar Andersen einstimmig bestätigt. Auch die übrigen Mitglieder des Gremiums, die sich zur Wiederwahl stellten, erhielten einhellige Zustimmung: Klaus Brammertz (Bauwerk Boen), Dr. Peter Hamberger (Hamberger), Javier Hervás (Mariano Hervás), Christer Persson (Kährs), Jean-Luc Roy (Panaget), Karl Scheucher (Scheucher) und Arnaud Marquis (Tarkett). Aus dem Vorstand zurückgezogen hat sich Giuseppe Salvio, zu seinem Nachfolger wurde Lorenzo Onofri gewählt.

Mit Standing Ovations wurde der langjährige FEP-Geschäftsführer Endre Varga gewürdigt, der sich Ende Juni 2018 in den Ruhestand zurückzieht. Er hatte die Modernisierung und Expansion der FEP initiiert und vorangetrieben, wichtige Projekte wie das "Real Wood"-Konzept und Konsumentenstudien forciert und zur Realisierung gebracht. Zudem gelang es dem stets verbindlichen, multilingualen Kroaten durch seine Integrationsfähigkeit und seinen Weitblick, die Schlagkraft und den Einfluss des Verbandes zu stärken.

Vargas Nachfolge tritt seine engagierte Mitstreiterin an, die ebenso verbands- wie Brüssel-erfahrene Isabell Brose.

18.06.2018 FEP: Deutlicher Mitgliederzuwachs

Der Verband der europäischen Parkettindustrie (FEP) konnte 2017 gleich vier neue Mitglieder aus Deutschland, Spanien, Kroatien und Schweden gewinnen: Parkett Herter, Muebles y Maderas de Nueva Linea, Bjelin und Rappgo. Darüber hinaus gibt es noch zwei Neuzugänge bei den Fördermitgliedern, das Quebec Wood Export Bureau, das nach einjähriger Abstinenz wieder der FEP beigetreten ist, und Anlagenbauer Homag. Ausgetreten ist - ohne Angabe von Gründen - das Maschinenbauunternehmen Robert Bürkle. Damit zählt der Verband jetzt insgesamt 77 Mitglieder, darunter 52 Parketthersteller, 17 Zulieferbetriebe und nationale Verbände. Am stärksten vertreten ist übrigens Deutschland (17) vor Österreich und Kroatien (jeweils 8).

18.06.2018 Europäischer Parkettmarkt weiterhin positiv, nur Deutschland lahmt

Die sich seit 2016 abzeichnende Erholung des europäischen Parkettmarktes hat sich 2017 bestätigt, wie der Verband der europäischen Parkettindustrie (FEP) auf seiner diesjährigen Generalversammlung in Sorrent eröffnete. Die Produktion in den FEP-Ländern stieg um 2,6 % auf 72,2 Mio. m2; zuzüglich 14,5 Mio. m2 Fertigungsmenge in anderen Ländern ergibt sich ein Gesamtvolumen von 86,7 Mio. m2 (+2,2 %). Größter Produzent war Polen (Anteil 19,2 %) vor Schweden (15,5 %) und Österreich (13,1 %). Auf Platz 4 folgt Deutschland (10,5 %), wobei die deutsche Produktion im vergangenen Jahr um 4,2 % geschrumpft ist. Zum Teil zweistellig zugelegt haben dagegen unter anderem die Schweiz, Polen und der nordische Dreiklang Dänemark/Norwegen/Finnland.

Auch der Parkettabsatz in den FEP-Ländern wies 2017 mit +0,3 % auf 79,2 Mio. m2 weiterhin in eine positive Richtung. Der Verbrauch in allen Märkten hat zugenommen - deutlich überdurchschnittlich in den Niederlanden, Polen und Belgien -, lediglich in Deutschland musste ein schmerzlicher Einbruch von 8 % hingenommen werden. Dennoch bleibt Deutschland der mit Abstand bedeutendste Markt (Anteil 21,2 %) vor Schweden (10,0 %) und Österreich (8,1 %). Aber die Schweden sind mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von 0,78 m2 die größten Parkettliebhaber vor den Österreichern (0,74 m2) und den Schweizern (0,73 m2)

Die Eiche behauptete mit einem Anteil von 80,6 % (2016: 80,8 %) ihren dominante Stellung unter den Holzarten vor Esche (6,2 %) und Tropenhölzern (4 %).

Auch im ersten Quartal hat sich die moderat positive Entwicklung und gute Stimmung auf den FEP-Märkten fortgesetzt.

18.06.2018 Eurobaustoff strebt wieder 6 Mrd. EUR Umsatz an und expandiert gen Tschechien

Im laufenden Geschäftsjahr will die Eurobaustoff-Kooperation erneut ein zentralfakturiertes Einkaufsvolumen von über 6 Mrd. EUR erreichen (Vorjahr 6,09 Mrd. EUR) und hat auf dem Weg dorthin bereits einige Etappenziele erreicht. Trotz des schwachen März konnten Stand Mai laut Dr. Eckard Kern, Vorsitzender der Geschäftsführung, 2,46 Mrd. EUR (+1,5 %) eingefahren werden. Und auch die Juni-Planzahlen von 556 Mio. EUR werde man überschreiten, sagte er auf der Hauptversammlung am Tegernsee.

Auf der Agenda steht die Fortsetzung der Expansion ins benachbarte Ausland. Nachdem im vergangenen Jahr eine Reihe österreichischer Unternehmen als Gesellschafter hinzugestoßen sind, wurde jetzt der zweitgrößte tschechische Baustoffhändler Pro-Doma (83 Standorte, 850 Mitarbeiter, 230 Mio. EUR Umsatz 2017) in die Kooperation aufgenommen.

15.06.2018 EPLF: De Cock folgt Schindler als Präsident

Paul De Cock ist neuer Präsident im Verband der Europäischen Laminatbodenhersteller (EPLF). Die Mitgliederversammlung wählte den bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden einstimmig zum Nachfolger von Ludger Schindler (Meisterwerke). Dieser stand 16 Jahre an der Spitze des EPLF und hatte sich nicht mehr zu Wiederwahl gestellt. In Würdigung seiner Verdienste wurde er zum Ehrenpräsidenten ernannt.

Als stellvertretender Vorsitzender und Obmann des Arbeitskreises Märkte + Image wurde Max von Tippelskirch (Swiss Krono) wiedergewählt. Zum Nachfolger von Dr. Theo Smet - seit 2016 kommissarischer Obmann des Arbeitskreises Technik - bestimmten die Mitglieder Eberhard Herrmann (Classen). Er hatte das Amt schon einmal von 2014 bis 2016 inne.

08.06.2018 GD Holz: Zumsteg neuer Vorsitzender, Steffen neues Mitglied

Die Mitgliederversammlung des Gesamtverbandes Deutscher Holzhandel, GD Holz, hat bei den Vorstandswahlen am 7. Juni 2018 Philipp Zumsteg (Carl Götz) zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er gehört dem Gremium seit 2009 an. Vorgänger Jürgen Klatt (Friedrich Klatt) konnte nach zwei Amtsperioden nicht mehr antreten und ist nach zwölf Jahren auch aus dem Vorstand ausgeschieden. Stellvertreter von Zumsteg ist Matthias Roeren (Holz-Roeren), bisher Schatzmeister, dieses Amt übernimmt Maximilian Habisreutinger (Franz Habisreutinger).

Als Vorstandsmitglieder im Amt bestätigt wurden Jens Blume (Blume Holz- und Bauelemente Fachmärkte), Andreas Cordes (Cordes), Kai Cording (Theodor Schuhmacher), Martin Geiger (Alois Geiger) und Hartmut Gross (Holz-Gross). Neu gewählt wurde Edwin Steffen (Leyendecker), der die Position des ausgeschiedenen Jürgen Klatt besetzt.

08.06.2018 Holzhandel: "Äußerst positiver Umsatzverlauf", gute Stimmung

Nach den ersten vier Monaten 2018 bezeichnet der Gesamtverband Deutscher Holzhandel, GD Holz, den Umsatzverlauf als "äußerst positiv". Im ersten Jahrestertial konnten die Erlöse nach dem monatlichen Betriebsvergleich des Verbandes um 6,2 % gesteigert werden, vor allem getrieben durch Bauelemente (+ 10,5 %), Plattenwerkstoffe (+ 7,4 %) und Fußböden (+ 5,7 %). Lediglich das Sortiment Holz im Garten enttäuschte.

Die gute Geschäftsentwicklung wird getragen von der stabilen Baukonjunktur und der hohen Nachfrage des holzverarbeitenden Handwerks. Entsprechend positiv ist die Stimmung der am Betriebsvergleich beteiligten Unternehmen: 95 % erwarten in den kommenden drei Monaten gleichbleibende oder steigende Umsätze.

04.06.2018 Bauwerk Boen: Eröffnung des neuen Parkettwerks in Durdevac, Kroatien

Bauwerk Boen hat am 24. Mai mit rund 100 geladenen Gästen, darunter dem kroatischen Vizepräsidenten, dem Schweizer Botschafter und der norwegischen Botschafterin, sein neues Parkettwerk im kroatischen Durdevac eingeweiht. Die Gruppe hat rund 25 Mio. EUR in das ehemalige Haas-Unternehmen investiert, das sich über 130.000 m2 Produktionsgelände und acht Hallen erstreckt. Der Produktionsbetrieb ist vollständig integriert, bis hin zum eigenen Sägewerk. Mit gut 275 Mitarbeitenden kommt das neue Werk auf eine Kapazität von 1,1 Mio. m2 Fertigprodukte und 1,5 Mio. m2 Decklamellen.

31.05.2018 Mohawk: De Cock aus Vorstand ausgeschieden

Frans de Cock (75) ist im Mai 2018 nach dem Erreichen der Altersgrenze aus dem Vorstand (Board of Directors) des weltweit größten Bodenbelagsherstellers Mohawk ausgeschieden. Der frühere Unilin-Geschäftsführer hatte dem Gremium seit 2005 angehört, als der US-amerikanische Konzern den damaligen Laminat- und Holzwerkstoffhersteller aus Belgien erwarb. Der Belgier ist eine der profiliertesten Persönlichkeiten der Laminatbranche.

29.05.2018 FEP-Geschäftsführung: Brose folgt Varga

Endre Varga, der viele Jahre lang erfolgreich und professionell den Verband der europäischen Parkettindustrie, FEP, führte, zieht sich Ende Juni 2018 in den Ruhestand zurück. Seine Nachfolge tritt Isabell Brose an, die bereits seit einiger Zeit mit Varga zusammenarbeitet und bestens mit der FEP und dem Aufgabenspektrum an der Verbandsspitze vertraut ist.

FEP-Präsident Lars Gunnar Andersen bedauerte Vargas Entscheidung und würdigte seine Verdienste um die FEP: "Endre Varga hat unseren Verband entscheidend vorangebracht und in allen relevanten Bereichen zu einer stabilen, angesehenen, einflussreichen Organisation entwickelt." Zugleich begrüßte er Isabell Brose als neue Geschäftsführerin und sprach ihr das Vertrauen des Vorstandes aus. Die 40-jährige Belgierin hat Wirtschaft studiert und verfügt über beste Kontakte sowohl zu den Verbandsmitgliedern als auch auf politischer Ebene in Brüssel.

18.05.2018 Europlac: Geschäftsführender Gesellschafter Röhr tödlich verunglückt

Reinhold Röhr, geschäftsführender Gesellschafter der Röhr Holding und des slowakischen Furnierplattenherstellers Europlac ist am 10. Mai in der Schweiz bei einem Autounfall ums Leben kommen. Er wurde nur 48 Jahre alt.

Röhr hatte 1994 eine Möbeltischlerei erworben, um- und ausgebaut. 2002 gründete er die Röhr Holding, in die die Röhr GmbH und die slowakische Europlac eingebracht wurden. Er war auch Vorstandsmitglied der Initiative Furnier + Natur (IFN). Der Verstorbene hinterlässt seine Frau und drei Kinder.

18.05.2018 Holzring erwartet zwei Neuzugänge

Auf der Gesellschafterversammlung des Holzrings am 16. Mai 2018 haben die Mitglieder der Aufnahme von zwei neuen Anwärtern zugestimmt. Die beiden Bodenbelagsgroßhändler Lotter + Liebherr und Sonnhaus hatten entsprechenden Anträge gestellt. Mit der Billigung der Holzring-Gesellschafter können die beiden Unternehmen nun zum 1. Januar 2019 der Holzhandels-Kooperation beitreten.

18.05.2018 Werzalit: Insolvenzverfahren ist eröffnet

Anfang Mai 2018 sind die Insolvenzverfahren über die 15 Gesellschaften der Werzalit-Gruppe eröffnet worden. Zum Insolvenzverwalter bestellte das Amtsgericht Heilbronn den Stuttgarter Rechtsanwalt Jochen Sedlitz, der schon als vorläufiger Insolvenzverwalter gewirkt hatte. Werzalit fertigt unter anderem Terrassendielen, Tischplatten, Fensterbänke, Fassaden und andere Bauelemente auf Holzwerkstoffbasis und hatte Anfang Februar Insolvenz angemeldet. Der Geschäftsbetrieb laufe "stabil und zufriedenstellend" teilte der Insolvenzverwalter mit, am Stammsitz in Oberstenfeld wird weiterhin produziert.

Bis spätestens Ende Juli soll eine Entscheidung über die Zukunft des Unternehmens fallen. Favorisiert wird eine "schnelle Investorenlösung". Interessenten für das Unternehmen gebe es genügend, ließ Sedlitz durchblicken. Werzalit betreibt vier Werke in Deutschland, den USA und Rumänien und beschäftigt 700 Mitarbeiter, davon 200 in Oberstenfeld.

 

 

16.05.2018 Homag verbucht Aufträge, aber kein Wachstum

Der Umsatz der Homag-Gruppe lag im ersten Quartal 2018 mit 295 Mio. EUR leicht unter Vorjahresniveau (297 Mio. EUR). Auch das EBIT blieb mit 21,9 Mio. EUR knapp unter Vorjahr (22,5 Mio. EUR). Der Auftragseingang erhöhte sich hingegen in den ersten drei Monaten um 4 % auf 415 Mio. EUR und ließ den Bestand auf 676 Mio. EUR klettern. Der Maschinenbaukonzern begründet das stagnierende Wachstum unter anderem mit erstmals an Dürr geleisteten Management fees (Konzernumlagen) sowie weiter hohen Investitionen in die Digitalisierung.

15.05.2018 VDP: ter Hürne neu im Vorstand, Kurth zum Geschäftsführer bestellt

Wechsel an der Spitze des Verbandes der Deutschen Parkettindustrie: Bernhard ter Hürne (Foto) wurde auf der diesjährigen Mitgliederversammlung einstimmig als Nachfolger des ausgeschiedenen Ansgar Igelbrink in den Vorstand gewählt. Außerdem beauftragte der Vorstand Jan Kurth mit der Geschäftsführung des Verbandes. Die Ernennung von Kurth, der seit kurzem Hauptgeschäftsführer der Spitzenverbände der Holz- und Möbelindustrie ist, wurde von den VDP-Mitgliedern einhellig begrüßt.

14.05.2018 Österreich: Holzeinschlag 2017 um 5,3 % gestiegen

Laut offizieller Meldung des österreichischen Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus ist der Holzeinschlag in der Alpenrepublik 2017 um 5,3 % auf 17,65 Mio. Erntefestmeter ohne Rinde gestiegen. Dabei wurde weniger Holz entnommen als nachwächst, die Nutzungsrate liegt gemäß Österreichischer Waldinventur derzeit bei rund 85 %. Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger: "Wir leben in der erfreulichen Situation, dass Österreichs Wälder nach wie vor wachsen."

14.05.2018 Plantag: Liefervertrag mit Bauwerk Boen Group

Plantag Coatings hat einen langfristigen Liefervertrag mit der Bauwerk Boen Group abgeschlossen. Der Lackspezialist für die industrielle Beschichtung von Holz und Holzwerkstoffen gehört zur familiengeführten PCG Group mit Sitz in Detmold. "Die Parkettindustrie ist für uns ein wichtiger strategischer Zielmarkt", sagt Geschäftsführer Hanno Baumann. Künftig liefern die Ostwestfalen sämtliche Parkettlacke für den schweizerischen Bauwerk-Standort St. Margrethen, der bisherige Lieferanteil von 20 % für das Werk in Litauen soll ausgebaut werden. Auch die neue Bauwerk Boen-Produktion in Kroatien "ist in unseren Planungen enthalten".

14.05.2018 Barlinek expandiert gen USA

Barlinek setzt zum Sprung über den großen Teich an: Nach einer Meldung der internationalen Web-Plattform Fordaq.com für die Holzbranche will der polnische Parkettriese eine Verkaufsniederlassung an der US-amerikanischen Ostküste eröffnen. Tests auf dem dortigen Markt hätten eine hohe Akzeptanz für die Produkte "Made in Poland" ergeben, heißt es weiter. Die Barlinek-Gruppe beansprucht weltweit führende Position in der Herstellung von Mehrschichtparkett und nennt eine Produktionskapazität von aktuell 11 Mio. m2. Außerdem fertigt das Unternehmen Massivparkett, Sportparkettböden, Leisten und Bio-Brennstoffe.

09.05.2018 Eurobaustoff: Generationswechsel in der Bereichsleitung Einzelhandel

Am 1. Juli 2018 übernimmt Peter Abraham (42) die Leitung des Bereichs Einzelhandel bei der Eurobaustoff. Er löst Dieter Jäger (65) ab, der diesen Bereich 19 Jahre geleitet hat und in diesem Jahr in den Ruhestand geht. Abraham, bislang Gesamtvertriebsleiter Einzelhandel und Leiter Planung und Projekte in Bad Nauheim, wird die Geschicke der Kooperation gemeinsam mit seinem Stellvertreter und Einkaufsleiter Joachim Schock (56) vorantreiben.

07.05.2018 Neuer Jordan-Standort an der A7 bei Würzburg

Großhändler Jordan, bekannt mit der Marke Joka, verschafft sich mit einem Neubau in Estenfeld bei Würzburg Platz und verbessert die Logistik durch die direkte Anbindung zur A7. "Estenfeld ist der größte Standort nach den Zentrallagern in Kassel und Erfurt und die größte Einzelinvestition im Unternehmen", so Jörg Ludwig Jordan bei der Eröffnung.

Durch den starken Aufschwung im Bereich Holzwerkstoffe, Platten, Türen, Parkett und Laminat war die Kapazität des bisherigen Standorts in der Innenstadt von Würzburg erschöpft. Insgesamt 10.000 m2 Fläche stehen jetzt als Lagerhalle und für den zweitstöckigen Bürokomplex inklusive Showroom im Erdgeschoss zur Verfügung. Zum Lagersortiment werden weitere Bodenbeläge, Heimtextilien und Tapeten angeboten.

02.05.2018 BVPF: Mitglieder bestätigen Vorstand

Die Mitglieder des Bundesverbandes Parkett und Fußbodentechnik (BVPF) haben ihrem Vorstand für weitere vier Jahre nahezu einstimmig das Vertrauen ausgesprochen. Damit tritt Peter Fendt seine zweite Amtszeit als Bundesinnungsmeister an. Seine Stellvertreter sind Manfred Weber und Ralf Wollenberg. Als weitere Vorstandsmitglieder wiedergewählt wurden zudem Stefan Brake, Stephan Doll, Kerstin Schmidt von Böhlen und Norbert Strehle. Die Wahl erfolgte am 26. April 2018 auf der Mitgliederversammlung im Rahmen der Gemeinschaftstagung Estrich-Parkett-Belag auf einem norwegischen Fährschiff auf der Route Kiel-Oslo-Kiel.

30.04.2018 Neuhofer: 15 % Umsatzplus, neue Lagerhallen und weitere Investitionen

FN Neuhofer hat seinen Wachstumskurs 2017 fortgesetzt und meldet für das Berichtsjahr einen Rekordumsatz von 55 Mio. EUR. Das bedeutet ein Plus von 15 % gegenüber dem Vorjahr. "Damit haben wir unsere Ziele übertroffen"", äußert sich Geschäftsführer Franz Neuhofer zufrieden. Die zweistellige Erlössteigerung resultiere aus dem Gewinn neuer Großkunden, aber auch dem Ausbau der Zusammenarbeit mit bestehenden Kunden sowie der Erschließung neuer Märkte.

Die Basis für das Wachstum hatte das österreichische Familienunternehmen mit Investitionen von knapp 14 Mio. EUR seit 2013 gelegt, die unter anderem in die Automatisierung, Prozessoptimierungen, Verpackungsroboter, eine moderne Digitaldruckanlage und Lagerflächen flossen. Aktuell betragen die Ummantelungs- und Hobelkapazitäten 165 lfm pro Jahr.

Für die kommenden Jahre sind weitere hohe Investitionen budgetiert: Für zwei neue Lagerhallen, neue Produktionsflächen und -anlagen sowie den Neubau eines Bürogebäudes sind 12 Mio. EUR geplant.

30.04.2018 Schweizer Parkettmarkt stabil, Schweizer Produktion zieht an

Der Schweizer Parkettmarkt hat sich 2017 auf hohem Niveau stabilisiert. Laut Interessenvereinigung der schweizerischen Parkettindustrie (ISP) lag der Verbrauch im vergangenen Jahr bei 6,2 Mio. m2. Davon entfielen 87,6 % auf Fertigparkett, das nochmal leicht zugelegt hat (+0,4 %), Klebeparkett behauptete sich bei 9 % Anteil (-0,1 %), Massivparkett kam bei geringfügigen Verlusten (-0,3 %) auf 3,4 %. Sowohl Import als auch Export sind zurückgegangen (-4,2 % bzw. -6,5 %).

Deutlich erstarkt sind die heimischen Parketthersteller. Sie konnten ihre Produktionsmenge um 12 % auf 1,84 Mio. m2 vergrößern. Das resultiert allein aus einem größeren Volumen an Fertigparkett (+12 %), Klebeparkett (-12 %) und Massivparkett (-16 %) wurden in geringerem Umfang gefertigt.

ISP-Präsident Bruno Durrer : "Wir haben in der Schweiz Marktanteile erreicht, die europäische Spitzenwerte bedeuten: ca. 20 bis 22 % Marktanteile bei Bodenbelägen im Neubau, Nummer 1 im Wohnungsneubau mit rund 45 % Anteil und einen Pro-Kopf-Verbrauch von 0,74 m2." Damit ist die Schweiz übrigens europaweit Nr. 2 hinter Schweden (0,77 m2) und vor Österreich (0,73 m2).

27.04.2018 Kährs Group: Gute Umsätze zum Jahresauftakt

833 Mio. SEK (79,7 Mio. EUR) hat die Kährs Group im ersten Quartal 2018 umgesetzt und damit den Wert aus dem Vorjahr um 7 % übertroffen. In Deutschland und der Schweiz hat es in der Sparte Parkett ein als "robust" bezeichnetes Wachstum gegeben. Für seine elastischen Beläge (Upofloor) meldet der Hersteller auf dem deutschen Markt einen stabilen Absatz. Das EBIT der Kährs Group beläuft sich aktuell auf 60 Mio. SEK (-13 %).

27.04.2018 Surteco nimmt 700 Mio. EUR-Umsatzgrenze ins Visier

Die Surteco-Gruppe strebt für 2018 einen Umsatz deutlich über 700 Mio. EUR. Mit weiterem organischen Wachstum und der kompletten Konsolidierung von Tochter Probos will das Unternehmen im laufenden Jahr zwischen 725 und 750 Mio. EUR erlösen und dabei ein EBIT zwischen 49 und 53 Mio. EUR erwirtschaften.

2017 hatte Surteco den Umsatz auf 689,7 Mio. EUR (+8 %), das EBIT auf 44,7 Mio. EUR (+9 %) und den Konzerngewinn auf 26,2 Mio. EUR (+10 %) gesteigert. Die Erlöse der SGE Papier verringerten sich im Zuge der Konzentration der Dekordruckaktivitäten um 5 % auf 368 Mio. EUR. Dennoch verbesserte sich das EBIT um 6 % auf 26,9 Mio. EUR. Die SGE Kunststoff konnte ihren Umsatz durch den Erwerb der Nenplas- und Probos-Gruppe um 26 % auf 321,7 Mio. EUR erhöhen. Das EBIT nahm um 11 % auf 24,6 % zu.

27.04.2018 ISP: Zwei Neuzugänge zum 50-jährigen Jubiläum

Die Interessengemeinschaft der Schweizerischen Parkettindustrie traf sich am 20. April 2018 in Lungern zu ihrer 49. Verbandstagung und beging zugleich ihr 50-jähriges Jubiläum. Die Ursprünge datieren zurück bis ins Jahr 1908, als Josef Durrer, Urgroßvater des heutigen ISP-Präsidenten Bruno Durrer, in seinem Notizbuch neun Vorstandsmitglieder notierte, die eine lose Vereinigung namens Parqueterieverband zu repräsentieren schienen. Mehr ist nicht bekannt.

Aktuell umfasst die ISP 249 Mitglieder, darunter 19 Produzenten und Händler, 210 Verlegebetriebe und 21 Zulieferer. Neu eingetreten sind zum Jahresanfang Bodenbelagsanbieter Amorim Flooring und Laubholzverarbeiter Corbat Holding, beide gehören der Gruppe Produktion und Handel an.

27.04.2018 Asuso: Bonn steigt in Geschäftsleitung auf

Dieter Karl Bonn, verantwortlich für Vertrieb und Marketing bei Holz-Oberflächenspezialist Asuso, wird Mitglied der Geschäftsleitung des Unternehmens. Bonn ist seit über zwanzig in der Branche aktiv, seit sieben Jahren bei der Clouth-Gruppe, zu der Asuso gehört.

27.04.2018 Dieter Betz verstorben

Dieter Betz ist am 14. März 2018 überraschend und vollkommen unerwartet an seinem zweiten Wohnsitz in Frankreich verstorben. Er wurde 79 Jahre alt. Der Holzingenieur begann seine Karriere bei Bauwerk in St. Margrethen, wechselte später als Produktionsleiter zur Hiag und kehrte 1979 als Geschäftsführer zu Bauwerk zurück. Diese Position bekleidete er bis zu seiner Pensionierung.

Parallel engagierte er sich für die Branche, war von 1995 bis 2005 Vorstandsmitglied der Interessengemeinschaft der schweizerischen Parkettindustrie (ISP) und von 1999 bis 2009 zudem Präsident der Föderation der europäischen Parkettindustrie (FEP).

ISP-Präsident Bruno Durrer würdigte die "Beharrlichkeit, das Engagement und das Gespür für den richtigen Augenblick" des Verstorbenen. Betz habe in seinen 30 Parkettjahren die Branche in der Schweiz und in Europa mitgestaltet und verändert, war gefragt und geschätzt. "Und es ging ihm immer nur um die Sache."

27.04.2018 Eurobaustoff: Neuer Gesellschafter aus Schweinfurt

Die Eurobaustoff-Kooperation hat zum 1. April 2018 Holzkraus aus Schweinfurt als Neuzugang im Gesellschafterkreis begrüßt. Der vor dreißig Jahren von Walter und Brigitte gegründete Holzgroßhändler wird heute in zweiter Generation von ihrer Tochter Birgit Kerwer geführt. Das Familienunternehmen bedient Kunden in Nordbayern mit Schnittholz, Fensterkanteln, Terrassenholz und Bauelementen und beliefert als Direktimporteur auch überregional den Handel und die Industrie.

26.04.2018 Holzland: Im ersten Quartal 2018 weiter im Plus

Bei Holzland hat die positive Umsatzentwicklung auch im ersten Quartal 2018 angehalten: Mit einem zentralregulierten Netto-Einkaufsvolumen von 192 Mio. EUR erzielte die Holzhandelskooperation einen bereinigten Zuwachs von knapp 1,3 %, wobei die Erlöse im europäischen Ausland mit +7 % deutlich überproportional zunahmen. "Durch unsere organisatorischen Umstrukturierungen 2017 konnten wir die Akquise- sowie die Mitgliederbetreuung im Ausland weiter ausbauen und sind überaus zufrieden mit dem bisherigen Verlauf", konstatiert Geschäftsführer Andreas Ridder.

Auf Sortimentsebene fuhr Massivholz/Hobelware mit +4,3 % das größte Plus ein, gefolgt von Bauelementen (+3,3%) und Holzwerkstoffen (+3 %).

26.04.2018 Deutsche Parkettproduktion: Aufschwung 2017 gestoppt, aber positive Perspektiven

Die deutschen Parketthersteller konnten 2017 den Schub aus dem Vorjahr nicht mitnehmen und verzeichneten einen leichten Produktionsrückgang. Nach Angaben des Verbandes der Deutschen Parkettindustrie (VDP) auf Basis der amtlichen Statistik sank die Produktionsmenge um 4,1 % auf 7,53 Mio. m2. Der Produktionswert verfehlte dagegen mit -0,2 % auf 195,2 Mio. EUR nur knapp das Niveau von 2016, was vor allem aus Preiserhöhungen aufgrund der Rohstoffverteuerungen zurückzuführen ist.

Aber: Zum Jahresende zeichnete sich eine positive Tendenz ab. Das vierte Quartal sei mit einem Mengenplus von 1,6 % deutlich besser ausgefallen als die Vorquartale, betont der VDP-Vorsitzende Michael Schmidt.

Verlierer war 2017 überraschenderweise die größte Produktgruppe Mehrschichtparkett mit -4,3 % auf knapp 7 Mio. m2. Auch Stabparkett wurde weniger produziert, insgesamt 222.100 m2, das entspricht einem Minus von 4,7 %. Mosaikparkett konnte leicht zulegen, um 0,5 % auf 324.000 m2.

25.04.2018 Meisterwerke übernimmt Hain Natur-Böden

Meisterwerke Schulte hat das Familienunternehmen Hain Natur-Böden aus Rott am Inn übernommen. Beide Unternehmen werden eigenständig weitergeführt, die Standorte bleiben erhalten, heißt es aus Meiste. So werde Meisterwerke unter der Marke Meister als produzierender Vollsortimenter seine Position im Fachvertrieb weiter ausbauen, während sich Hain mit seinem Parkettsortiment weiter auf den europaweiten Vertrieb im Wohn- und Objektbereich konzentriere. Details über den Kaufpreis wurden nicht bekannt.

Guido Schulte, Mehrheitsgesellschafter der Meisterwerke in dritter Generation: "Mit dieser Investition unterstreichen wir unsere Strategie, Innovation und Qualität made in Germany in einem sich wandelnden Markt nachhaltig zu verankern." Synergien in der Zusammenarbeit sehe man in erster Linie im Parkett-Bereich. Schulte: "Hain hat insbesondere durch seine integrierte Produktion eine unvergleichliche Kompetenz aufgebaut." Zudem werden Optionen im gemeinsamen Bezug von Rohstoffen und in der Deckschichtfertigung gesehen.

24.04.2018 Bauwerk Boen: Neue Obligationenanleihe zur Refinanzierung

Am 22. Mai 2018 wird eine Obligationenanleihe von Bauwerk Parkett in Höhe von 80 Mio. CHF zur Rückzahlung fällig. Knapp einen Monat zuvor, am 23. April, hat die Bauwerk Boen Gruppe die Emission einer neuen Anleihe in gleicher Größenordnung unterzeichnet, mit der die alte der Tochter Bauwerk refinanziert werden soll. Die Laufzeit ist auf fünf Jahre festgelegt.

24.04.2018 Bauwerk Boen: Weniger Volumen, aber mehr Umsatz und mehr verdient

Die Bauwerk Boen Group zieht ein positives Fazit des Geschäftsjahres 2017: Effizienzsteigerungen, Preiserhöhungen zur Kompensation von steigenden Materialkosten, Produktmixverbesserungen zu höhermargigen Dielen und der Verzicht auf wenig rentable Geschäfte ließen zwar das Volumen schrumpfen, dafür Umsatz und Ertrag steigen. Konkret ging der Absatz um 3,8 % auf 9,2 Mio. m2 zurück, der konsolidierte Nettoumsatz nahm um 2 % auf 285,1 Mio. CHF (238,5 Mio. EUR) zu. Das EBITDA deutlich überproportional um 28 % auf 32,6 Mio. CHF verbessert werden, das Ergebnis hat sich mit 6,1 Mio. CHF (+127 %) mehr als verdoppelt. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich auf 46,1 %.

Die größten Zuwächse realisierte die Gruppe in Asien und den USA mit +10 % auf 23 Mio. CHF. Im anspruchsvollen Markt Schweiz wurde ein Plus von 1,6 % erzielt, auch Norwegen entwickelte sich "erfreulich". In Deutschland musste hingegen ein leichter Rückgang hingenommen werden, auch in Schweden waren die Erlöse rückläufig, weil Bauwerk Boen dort hochvolumige Kundenbeziehungen mit geringerem Profit zurückgefahren hat.

Die Investitionen beliefen sich im Berichtsjahr auf 21,5 Mio. CHF, von denen der Großteil, 13,3 Mio. CHF in den Auf- und Ausbau des Zukaufs im kroatischen Durdevac flossen. Automatisierungslösungen zur Steigerung der Produktivität in Litauen schlugen mit 4,3 Mio. CHF zur Buche.

Für das laufende Jahr ist die Konzernführung zuversichtlich, nach der 2017 erfolgten Konsolidierung von Produkten und Märkten auch im Parkettvolumen wieder auf Wachstumskurs zurückzukehren und den Umsatz auf mindestens 295 Mio. CHF steigern zu können. Durch das neue Werk gewinnt Bauwerk Boen zusätzliche Produktionskapazitäten von 1 Mio. m2.

24.04.2018 Seca Holz: Mehr Umsatz, neue Vertriebsoptionen und Holzwelt eröffnet

Das österreichische Holzunternehmen Seca Serafin Campestrini mit Siz in Ottensheim äußert sich zufrieden über das Geschäftsjahr 2017: Der Umsatz konnte um 1,8 % auf 57 Mio. EUR verbessert werden, der Export ist weiter gewachsen, und über den neuen Onlineshop spricht man neue Kunden an.

Als neue Visitenkarte fungiert die am 20. April neu eröffnete Seca Holzwelt. 400.000 EUR hat Seca in das Projekt investiert, das auf 1.000 m2 inklusive Schaugarten viele Produktneuheiten rund um das Thema Holz inszeniert und die Holz-Kompetenz der Österreicher unter Beweis stellen soll. Das Sortiment gliedert sich in die Bereiche Garten, Wohnen, Fassade und Bauen. Nach wie vor wachsend ist nach Aussagen der drei Geschäftsführer Serafin Campestrini, Franz Campestrini und Christian Loidl das Segment "Holz im Garten", bzw. "Terrassen aus Holz". Voll im Trend vor allem in den Holzarten Eiche und Lärche lägen zudem Feelwood-Massivholzdielen.

24.04.2018 Eurobaustoff: Fachgruppe Holz dynamisch ins Jahr 2018 gestartet

Die Mitglieder der Fachgruppe Holz der Eurobaustoff sind weiterhin auf einem sehr guten Weg: Die 33 Gesellschafter mit insgesamt 332 Standorten haben im ersten Quartal 2018 ihr Einkaufsvolumen im Segment Holz um mehr als 13 % erhöht. Die Steigerungsrate für die gesamte Kooperation lag bei 9,2 %.

Bei der diesjährigen Auszeichnung der Top-Lieferanten in sechs Warenbereichen - Holzwerkstoffe, Holzimport, Hobelware, Schnitt-/Konstruktionsholz, Holz im Garten und Boden/Wand/Decke - errang Ziro den Preis im Sortiment Boden/Wand/Decke, bei Holz im Garten gewann Novo-Tech Trading.

17.04.2018 Europäischer Parkettmarkt: Nur Deutschland im Minus

In einem Überblick der Föderation der Europäischen Parkett-Industrie (FEP) zur Marktentwicklung im ersten Quartal 2018 schneidet alleine Deutschland schlecht ab. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum sind die Absatzmengen hierzulande nach vorläufigen Zahlen um 5 % gesunken. Zur Begründung werden genannt: eine gedämpfte Entwicklung auf dem Wohnungsmarkt, ein Mangel an Handwerkern, die Konkurrenz durch andere Bodenbeläge in Holzoptik sowie ein Rückgang bei Regalmetern für Holzbeläge in den Baumärkten.

Für Dänemark und die Schweiz konstatiert die FEP konstante Absatzzahlen. In den übrigen europäischen Märkten geht es aufwärts, um bis zu 3 % wie in Belgien und den Niederlanden.

13.04.2018 Weinig-Aufsichtsrat verlängert Mandat für Wolfgang Pöschl

Der Aufsichtsrat der Weinig AG hat Wolfgang Pöschl bis zum Erreichen seiner Pensionsgrenze Ende 2020 als Vorstandsvorsitzenden bestätigt. Seit 2010 hat der Verfahrensingenieur dieses Amt bereits inne. Der Aufsichtsratsvorsitzende Thomas Bach hob hervor, dass sich die Gruppe mit Pöschl an der Spitze "prächtig entwickelt" habe und bezeichnete die Vertragsverlängerung als ein "wertvolles Stück Kontinuität" für das Unternehmen.

2016 hatte der in Tauberbischofsheim ansässige Hersteller von Maschinen für die Holz- und Holzwerkstoffverarbeitung mit 376 Mio. EUR den höchsten Jahresumsatz seiner Unternehmensgeschichte erwirtschaftet.

12.04.2018 Eurobaustoff: Weiter auf Kurs trotz wechselhaftem ersten Quartal

Trotz eines ausgesprochen wechselhaften ersten Quartals 2018 bleibt die Eurobaustoff auf Kurs und konnte ihr Einkaufsvolumen per 31. März um 1 % verbessern. "Bauen ist nun einmal keine Indoor-Veranstaltung und entsprechend witterungsabhängig", kommentierte Dr. Eckard Kern, Vorsitzender der Geschäftsführung der Kooperation zu den Wetterkapriolen in den ersten drei Monaten. Dabei war der Start ins Jahr vielversprechend mit einem Plus von fast 30 % im Januar, dem ein "normaler Februar" gefolgt sei. Der März war regional sehr unterschiedlich, vor allem im Norden, Nordosten und Osten extrem kalt und verschneit, was sich hauptsächlich auf die Warenbereiche Hochbau, Tief- und Galabau sowie Dach- und Fassade auswirkte.

Für den weiteren Jahresverlauf ist man in Bad Nauheim zuversichtlich. "Wir hoffen, dass es in den nächsten Monaten wieder kräftig zur Sache gehen wird", sagte Kern. "Der Frühling ist da, die Aufholjagd kann beginnen." Die Baukonjunktur bestehe ungebrochen, die Genehmigungszahlen seien hoch und die Nachfrage nach neuem Wohnraum groß. Sofern sich noch Kapazitäten im Baugewerbe und Bauhandwerk finden ließen, werde die Eurobaustoff ihr Umsatzvolumen in den nächsten Monaten deutlich erhöhen.

11.04.2018 Wintersteiger wächst kräftig

Die österreichische Wintersteiger-Unternehmensgruppe hat 2017 mit Sägewerkzeugen und Maschinen für die Holzverarbeitung 26 Mio. EUR Umsatz erwirtschaftet. Insgesamt verbuchte die Gruppe in ihren fünf Geschäftsfeldern 154 Mio. EUR Umsatz (+ 10 %) sowie ein Ergebnis vor Steuern in Höhe von 7,8 Mio. EUR (+ 30 %). Der seit 2015 erfolgte Konzernumbau zahle sich aus, gab sich der Vorstand zufrieden.

09.04.2018 Bauking: Krüger folgt Preis als Einkaufsleiter

Marco Krüger wird zum 1. Juli 2018 neuer Bereichsleiter Einkauf bei Bauking. Der 40-Jährige ist zum 1. April bei dem Baustoffhändler eingetreten und wird Nachfolger von Michael Preis, der zum 30. Juni 2018 nach über 40-jähriger Tätigkeit aus dem aktiven Arbeitsleben ausscheidet. Diplom-Betriebswirt (FH) und MBA Krüger war bei Rewe, Obi und Hellweg. Zuletzt verantwortete er das Category Management bei Europart Materials. In seiner neuen Funktion als Bauking-Einkaufsleiter führt er ein zwölfköpfiges Team und berichtet direkt an den Vorstand.

05.04.2018 Weitzer Parkett: Joint Venture in Kroatien

Weitzer Parkett hat im März 2018 ein Joint Venture mit dem kroatischen Parketthersteller Pana in Turopolje geschlossen. Das Unternehmen werde gemeinsam mit einer lokalen Unternehmerfamilie betrieben, erklärt Weitzer-Geschäftsführer Josef Stoppacher, und eröffne Synergien beim Bezug kroatischer Eiche sowie technischem Know-How. "Mit dieser Expansion in Beschaffung und Produktion treiben wir unsere Internationalisierung weiter voran und können weiteres Wachstum durch neue Produkte, neue Geschäftsfelder und Absatzmärkte generieren."

Weitzer Parkett betreibt bereits zwei Standorte in Österreich in Weiz und Güssing sowie einen im ungarischen Gyékényes. Das Familienunternehmen rüstet derzeit seinen Stammsitz in Weiz mit Investitionen in Höhe von ca. 7 Mio. EUR auf, nachdem zuvor bereits erhebliche Mittel in das Werk in Güssing flossen. Weitzer Parkett wurde 1831 gegründet, beschäftigt aktuell 550 Mitarbeiter und beansprucht in Österreich führende Position bei Parkettböden und Holztreppen. Der Standort Turopolje von Pana wurde 1911 gegründet. Die Belegschaft umfasst derzeit mehr als 150 Personen und soll auf ca. 250 vergrößert werden.

Zurückliegende Nachrichten

Weiter zurückliegende Nachrichten finden Sie im News-Archiv!

ibw Dipl.-Ing. Peter Mau - Dorfstraße 1 - 24850 Hüsby / Schleswig  Tel. +49(0) 4621 94 94 94  Fax +49(0) 4621 94 94 26    ibw@magazinparkett.de