Europas große Fachzeitschrift für Parkett, Holz-, Kork-, Laminat- und Vinylbodenbeläge
  
Startseite     Kontakt     Impressum     Sitemap    

Parkett Magazin

Parkett Magazin ist Europas große Fachzeitschrift für Parkett, Holz-, Kork-, Laminat und Vinylbodenbeläge und informiert die Industrie, den Fachhandel und das Handwerk über die Vermarktung und Verarbeitung sowie die Branche insgesamt.
Parkett Magazin erscheint alle zwei Monate in 34 Ländern auch außerhalb Europas. Die Leser sind Inhaber und Führungskräfte in der gesamten Wertschöpfungskette: Hersteller, Importeure und Lieferanten von Parkett und anderen Holzböden, Kork- und Laminatbelägen, Designböden, Verlegewerkstoffen, Verlegezubehör und Maschinen, der Holzfachgroß- und einzelhandel, der Baustofffachhandel mit Holzabtellung,  sowie das Parkett legende Handwerk.

Abonnieren Sie, es lohnt sich!



Parkett Star

ParkettMagazin, Europas große Fachzeitschrift für Holz-, Kork- und Laminatbodenbeläge, zeichnet seit 2012 beispielhafte Unternehmen aus Handel und Handwerk in verschiedenen Kategorien für die erfolgreiche Vermarktung von Parkett aus. Parkett Magazin zeichnet auch 2019 wieder mutige, kreative und weitblickende Unternehmer und Unternehmen aus Handwerk und Handel mit dem Parkett Star aus. Bewerben Sie sich hier!!


Aktuelle News

18.09.2018 Robert Bürkle hat neuen Mehrheitseigentümer

Auctus Capital Partners übernimmt von der niederländischen Nimbus Invest die Mehrheit der Geschäftsanteile an dem Freudenstädter Maschinenhersteller Robert Bürkle. Die Transaktion erfolgt vorbehaltlich der noch ausstehenden Zustimmung durch das Kartellamt.

Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Auctus kauft sich hauptsächlich in deutsche Mittelstandsunternehmen ein. Bei Robert Bürkle will der Investor laut einer Mitteilung das weitere Wachstum in den nächsten Jahren vollumfänglich unterstützen. Ausschlaggebend für das Engagement sei unter anderem die breite technologische Produktbasis der Freudenstädter gewesen. Robert Bürkle, Hersteller von Maschinen und Anlagen unter anderem für die holzverarbeitende Industrie, beschäftigt zurzeit 449 Mitarbeiter und betreibt Produktionen in Freudenstadt, Mastholte und Shanghai.

14.09.2018 BVPF: Online-Umfrage zur Zukunft der Innungen

Im Rahmen des Zukunftsprojektes zur Reform der Innungen ruft der Bundesverband Parkett und Fußbodentechnik (BVPF) zur Teilnahme an seiner Online-Umfrage auf. Ziel des laufenden Projektes ist die Entwicklung einer Zukunftsvision für den Verband mit effizienten Strukturen, einem modernen Leistungspaket und hoher Attraktivität für seine Mitglieder. Dazu soll der BVPF zu einer "Mitmach-Innung" werden, die auch diejenigen anspricht, die einer Innungsmitgliedschaft bisher wenig abgewinnen konnten.

Um das Zukunftsprojekt auf die tatsächlichen Bedürfnisse der Parkett- und Bodenleger auszurichten, hat der BVPF eine Online-Umfrage erstellt, die sich an die Mitglieder der angeschlossenen Innungen richtet, aber auch an alle nicht organisierten Betriebe sowie an Endkunden und Hersteller der Branche. Jeder der sich einbringen möchte, findet unter www.mitmach-innung.de weitere Informationen und den Online-Fragebogen, der in wenigen Minuten beantwortet werden kann.

06.09.2018 Parador gründet neue Business Unit Commercial und erweitert Produktmanagement

Parador baut um: Das Unternehmen aus Coesfeld hat die Business Unit Commercial gegründet, die sich gezielt dem weltweiten Objektgeschäft widmen und dieses strategisch ausbauen soll. Die Leitung dieses neuen Geschäftsbereichs wurde Frank Beerhorst (Foto) übertragen, bis dato Leiter Produktmanagement.

Zugleich wird das Produktmanagement neu aufgestellt und in zwei Kompetenzbereiche geteilt: Die Sparte "Kunst- und Holzwerkstoffe" vereint die Produktgruppen Laminat, Vinyl- und modulare Böden inklusive Zubehör. Die Leitung übernimmt Christoph Wellekötter, bei Parador bislang für elastische Beläge verantwortlich.

Die zweite Unit, "Parkett und gestaltender Innenausbau", fasst Holzböden, Paneele und Leisten zusammen. Außerdem sollen hier künftig auch neu entstehende Geschäftsfelder angesiedelt werden. Sie steht unter Leitung von Michael Meier, der damit nach Stationen in der Fenster- und Türenindustrie in die Bodenbelagsbranche zurückgekehrt ist. Von 2007 bis 2016 war Meier Mitglied der Geschäftsleitung von ter Hürne.

06.09.2018 Välinge-Mutter Pervanovo kauft Furnierwerk in Kroatien

Pervanovo, die Muttergesellschaft von Välinge, hat nach dem Erwerb einer Parkettproduktion 2016 erneut in Kroatien zugekauft: Die Schweden übernahmen Furnierhersteller Furnier Otok vom Gründer Jozo Jovic. Der Betrieb befindet sich inmitten eines der größten Eichenwälder Europas und verfügt über einen langfristigen Liefervertrag mit dem kroatischen Forst über große Mengen der besten Eichenqualität F1 Select - und Eichenfurnier ist der wichtigste Rohstoff für die von Välinge entwickelten Woodura-Fußböden.

Laut Pervanovo ist Furnier Otok eine der modernsten Furnieranlagen in Europa. Produktionsstart war 2011. Das derzeitige Volumen beträgt 7,5 Mio. m2 Furnier bei einer Kapazität von 15 Mio. m2. Hauptabnehmer ist die europäische Möbelindustrie. 2017 wurden mit 130 Mitarbeitern 10 Mio. EUR umgesetzt und dabei ein EBITDA von 3 Mio. EUR erzielt.

Pervanovo-Gründer und -Lenker Darko Pervan hat große Pläne mit der Akquisition, die in Bjelin Otok umbenannt wird. Im ersten Schritt sollen die Kapazitäten voll ausgelastet werden, im zweiten soll eine zusätzliche Furnierschneidelinie installiert werden und die Produktion auf 20 Mio. m2 erhöht werden. Diese zusätzlichen Mengen dienen der Fertigung von Woodura. Außerdem sollen künftig auch Furnierstreifen gefertigt werden. Ehrgeiziges Ziel: "Wir wollen der größte Hersteller von Eichenfurnieren für die Fußbodenproduktion in Europa werden."

05.09.2018 Ruhe & Co: Kühne und Koch zu Geschäftsführern bestellt

Die beiden bisherigen Prokuristen Ansgar Kühne und Stefan Koch sind in die Geschäftsführung des Bodenbelagsgroßhändlers Ruhe & Co. berufen worden. Kühne ist bereits seit vielen Jahren für das Familienunternehmen aktiv und für das Produktmanagement verantwortlich. Koch war zuvor Gesamtvertriebsleiter.

04.09.2018 Deutsche Holzindustrie: Parkett wieder mit Zuwachs

Die deutsche Holzindustrie zeigt sich weiterhin dynamisch: Im ersten Halbjahr 2018 verzeichnete sie ein deutliches Umsatzplus von 3 % auf rund 18,2 Mrd. EUR gegenüber +1,6 % im Vorjahreszeitraum. "Angesichts des stabilen Wachstums und der gut gefüllten Auftragsbücher sind wir mit dem Halbjahresergebnis zufrieden", kommentierte Johannes Schwörer, Präsident des Hauptverbandes der Deutschen Holzindustrie (HDH), die Entwicklung und geht auch für das Gesamtjahr von einer Umsatzsteigerung um 3 % aus.

Vor dem Hintergrund der sich abkühlenden Bautätigkeit verlangsamte sich im bisherigen Jahresverlauf der Umsatzanstieg im größten Teilsegment des Holzgewerbes, dem baunahen Bereich, auf rund 2,8 Mrd. EUR (+2,1 %). Erfreulich: In der Parkettindustrie verzeichneten die Betriebe mit mehr als 50 Beschäftigten nach dem rückläufigen Vorjahr per 30. Juni ein Umsatzwachstum von 1,2 % auf rund 140 Mio. EUR.

Das zweitgrößte Segment des Holzgewerbes - die Holzwerkstoffindustrie - verzeichnete einen Umsatzanstieg um 2,5 % auf rund 2,5 Mrd. EUR.

04.09.2018 Österreichischer Holzhandel erwartet gute Nachfrage

Der österreichische Holzhandel erwartet für den Herbst 2018 im Inland ein "auskömmliches Geschäft". Die Hektik vom Frühjahr werde sich nicht fortsetzen, heißt es, doch rechnet man mit einer guten Nachfrage und für das Gesamtjahr mit einer leichten Umsatzsteigerung. Einkaufsseitig ist es weiterhin bei der Eiche eng. Bei allen anderen Holzarten ist genügend Rohmaterial vorhanden.

Der Holzhandels-Verband in der Alpenrepublik zählt aktuell 4.568 Mitglieder, darunter knapp 4.000 aktive. Etwas 50 % agieren im Einzelhandel, rund 30 % im Großhandel. Nach einer Umfrage im Jahr 2017 sind zwei Drittel Kleinbetriebe mit einem durchschnittlichen Umsatz bis 1 Mio. EUR.

04.09.2018 Österreichs Holzindustrie im Plus, Eiche-Engpass hält an

Die österreichische Holzindustrie konnte 2017 ihren Umsatz um 2,2 % auf 7,87 Mrd. EUR steigern. "Holz liegt voll im Trend und wir sind mit dem Ergebnis insgesamt zufrieden", sagt Fachverbandsobmann Dr. Erich Wiesner. "Die nachhaltige Verwendung von Holz ist klimapolitisch sinnvoll und die Eigenschaften von Holzprodukten überzeugen in vielen Anwendungsbereichen." Der Export nahm mit +4,2 % überproportional zu und erhöhte seinen Anteil auf 70 %, entsprechend 5,7 Mrd. EUR. Wichtigste Handelspartner sind die EU-Länder, vorrangig Italien und Deutschland.

Zur österreichischen Holzindustrie zählen 1.350 Betriebe mit über 26.000 Beschäftigten. Mit rund 1.000 Unternehmen sind Sägewerke der größte Bereich. 2017 war in der Sägeindustrie das dritte Jahr in Folge ein deutliche Aufwärtstendenz zu erkennen: Die Schnittzholzproduktion lag bei 9,6 Mio. m3, +8 % über dem Vorjahr. Aufgrund der hohen Nachfrage haben die Preise seit Januar 2018 angezogen.

Die Rundholzlager sind derzeit für zwei Monate gefüllt. Hier haben die Preise seit Jahresanfang nachgegeben, was auf das Überangebot durch Windwürfe und Borkenkäferbefall zurückzuführen ist. Das gilt allerdings nicht für Eiche, bei der unverändert der Bedarf weitaus größer ist als das Angebot.

31.08.2018 Uzin Utz erhöht die Preise

Zum 1. Januar 2019 werden die Produkte aller Marken der Uzin Utz-Gruppe im Schnitt um 3 bis 5 % teurer. Das Ulmer Unternehmen begründet die Preiserhöhungen mit deutlich gestiegenen Kosten für Rohstoffe und Warentransporte: Zum einen führe die hohe Nachfrage nach Baustoffen aufgrund der guten Baukonjunktur im Rohstoffsektor zunehmend zu Verknappungen und in der Folge zu Verteuerungen. Eine Entspannung der hohen Nachfrage sei derzeit nicht absehbar. Zum anderen beklagt der Konzern steigende Frachtkosten - allein im Speditionsgewerbe in Deutschland würden 45.000 LKW-Fahrer fehlen.

24.08.2018 Jordan baut in Kassel neu

Jordan startet ein großes Bauprojekt im heimatlichen Kassel: Der Bodenbelags- und Holzgroßhändler verlagert sein dortiges Zentrallager in das neue Gewerbegebiet "Langes Feld". Das Familienunternehmen, das 2019 sein 100-jähriges Jubiläum feiert, hat eine Fläche von über 50.000 m2 erworben, von denen ab Herbst 2018 35.000 m2 mit vier Hallen bebaut werden sollen. Sie werden das neue Domizil für das europaweite Zentrallager, Produktentwicklung und Marketing. Außerdem ist ein Betriebsrestaurant vorgesehen. Die Fertigstellung ist für 2019 geplant. Die Investitionen für das Bauvorhaben wurden nicht beziffert.

Auf dem alten Gelände im Glockenbruchweg und der Eugen-Richter-Straße entsteht Wohnbebauung. Der Stammsitz von Jordan in der Horst-Dieter-Jordan-Straße mit Verwaltung und Holzhandel bleibt unverändert erhalten.

23.08.2018 Junckers: Tomczak wechselt zu Woca, Eriksen übernimmt

René Tomczak, Geschäftsführer der deutschen Tochter des dänischen Parkettherstellers Junckers und zudem zuständig für die Benelux-Länder und die osteuropäischen Märkte, verlässt das Unternehmen zum 14. September 2018 in Richtung des Oberflächenspezialisten Woca. Dort wirkt er als Vice President Sales für Zentral- und Südeuropa. Tomczak war seit 2004 bei Junckers.

Seine Aufgaben übernimmt zum 15. September Peter Eriksen, der als Sales Operation Direktor für alle Märkte weltweit verantwortlich ist und bereits seit mehreren Jahren auch mit dem deutschen Verkaufsteam zusammenarbeitet.

22.08.2018 Teknos übernimmt Parkettoberflächen-Geschäft von Kilts

Die finnische Teknos-Gruppe, Anbieter industrieller Beschichtungen, hat das Geschäft für Parkettoberflächen von Mitbewerber Kilts übernommen. Das Sortiment umfasst Grundier-, 1K- und 2K-Lacke sowie Parkettfüller. Die Übertragung von Verkauf und Logistik erfolgt zum 1. November 2018, die der Produktion soll Anfang 2019 erfolgen. Kiilto ist ist vor allem im heimischen Finnland, Schweden, Lettland, Litauen, Estland, Polen, Russland, Weißrussland und der Ukraine aktiv. Teknos ist in den Regionen über eigene Verkaufsbüros präsent. Die Parkettklebstoff-Aktivitäten verbleiben bei Kiilto.

Das Familienunternehmen Teknos zählt mit einem Jahresumsatz von 384 Mio. EUR (2017) zu den größten industriellen Einheiten in Finnland.

10.08.2018 Homag mit hoher Auslastung

Die Homag-Gruppe kann an den Erfolg des Rekordjahrs 2017 nicht anknüpfen. Im ersten Halbjahr 2018 verringerte sich der Auftragseingang um 4,4 % auf 701 Mio. EUR. Der Auftragsbestand stieg nochmals deutlich auf nunmehr 658 Mio. EUR (Vorjahr: 556 Mio. EUR). Während der Umsatz auf 606 Mio. EUR (Vorjahr: 598 Mio. EUR) kletterte, fiel das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern um 13,7 % auf 41,5 Mio. EUR.

Bei dem Maschinenhersteller habe die Einführung einer neuen ERP-Software zu Lieferengpässen geführt, heißt es zu den Zahlen aus der Zentrale in Schopfloch. Außerdem würden anhaltend hohe Investitionen in die Digitalisierung sowie Umlagen an die Konzernmutter Dürr zu Buche schlagen.

10.08.2018 Weinig errichtet neuen Holz Her-Hauptsitz

Die Weinig-Gruppe hat am Hauptsitz der Konzerntochter Holz-Her in Nürtingen mit dem Bau eines neuen Gebäudekomplexes begonnen. Mit einer Investitionssumme von rund 10 Mio. EUR handelt es sich um eines der größten Bauprojekte der jüngeren Unternehmensgeschichte. Auf einer Gesamtfläche von 5.800 m2 werden Vertrieb, Technik, Entwicklung, Service und Verwaltung unter ein Dach ziehen.

Aufgrund des starken Wachstums im Geschäftsbereich Holzwerkstoffe waren die vorhandenen Kapazitäten an ihre Grenzen gestoßen. Seit der Eingliederung in die Weinig-Gruppe im Jahr 2010 hat Holz-Her die Umsätze auf rund 120 Mio. EUR (2017) verdreifacht. Die Zahl der Mitarbeiter hat sich binnen acht Jahren verdoppelt. Erst im vergangenen September war im österreichischen Voitsberg mit einem Erweiterungsbau des dortigen Holz-Her-Produktionswerks begonnen worden.

09.08.2018 Holzhandel: Starkes erstes Halbjahr 2018 mit 5 % Umsatzzuwachs

Das erste Halbjahr 2018 ist für den Holzhandel ausgesprochen gut gelaufen, resümiert der Gesamtverband Deutscher Holzhandel. Per 30. Juni stieg der Umsatz um 5,6 %, vor allem beflügelt durch ein starkes Wachstum bei Dienstleistungen (+18 %) und Hobelwaren (+12,5 %). Auch die Warengruppen Bauelelemente (+8,9 %) und Plattenwerkstoffe (+7,4 %) legten überdurchschnittlich zu. Holz im Garten hinkte dagegen um 5 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum hinterher.

Nach diesem erfreulichen Auftakt hegt der Holzhandel auch für die zweite Jahreshälfte überwiegend positive Erwartungen. Die gute Stimmung ist geprägt von der hohen Nachfrage in der Bauwirtschaft - und den gut gefüllten Auftragsbüchern des holzverarbeitenden Handwerks. Abhängig von den Rahmenbedingungen der Volkswirtschaft erwartet der GD Holz nunmehr auch für das Gesamtjahr 2018 einen guten Absatz von Holz und Holzprodukten über den Holzfachhandel und damit ein weiteres Jahr mit einem Umsatzanstieg.

07.08.2018 ISP will künftig Parkettherkunft angeben

Die 19 Mitglieder der Gruppe "Produktion und Handel" der Interessengemeinschaft der Schweizerischen Parkett-Industrie (ISP) wollen künftig auf allen verkaufsrelevanten Dokumenten und Mustern die Holzherkunft und den Produktionsstandort deklarieren und damit Parkett-Endkunden "maximale Transparenz" gewährleisten. Die Nachweispflicht soll ab Juli 2019 in Kraft treten.

Ausnahmen gelten nur, wenn in einem Sägewerk Rundholz aus verschiedenen benachbarten Ländern verarbeitet wird und deshalb nicht eindeutig rückverfolgt werden kann. Dann wird statt der Angabe des Herkunftslandes auch die Herkunftsregion akzeptiert, etwa Europa.

Der Produktionsstandort soll Auskunft über den oder die Produktionsländer geben. Wird ein Parkettboden ausschließlich in der Schweiz hergestellt, wird auf dem fertigen Produkt "Schweiz" ausgewiesen. Stammen die Parkettrohlinge beispielsweise aus Polen, die Oberflächenbearbeitung wurde aber in der Schweiz vorgenommen, wird der Parkettboden mit "Polen/Schweiz" gekennzeichnet.

06.08.2018 Holzland Kohn: Millionenschaden durch Großbrand

Bei Holzland Kohn in Wang im Kreis Freising brach am Abend des 4. Augusts 2018 ein Großbrand aus. Das Feuer entzündete sich in einem Lager des Holzhandelsuntenehmens und griff dann auf angrenzende Hallen über. Feuerwehren aus drei Landkreisen mit 360 Lösch- und Rettungskräften konnten die Flammen unter Kontrolle bringen und im Verlauf der Nacht löschen. Mehrere Helfer wurden verletzt. Der Sachschaden wird auf einen siebenstelligen Betrag geschätzt.

01.08.2018 Uzin Utz übernimmt Werkzeughersteller Pajarito

Uzin Utz hat mit Wirkung zum 1. August 2018 die Firma Pajarito übernommen. Damit ergänzen die Ulmer das Werkzeug- und Maschinensortiment der Tochtergesellschaft Wolff um Kleinwerkzeuge.

Pajarito, 1923 gegründet und im nordrhein-westfälischen Mettmann ansässig, produziert Werkzeuge wie Spachtel, Rakel oder Kellen insbesondere für die Zielgruppen Bodenleger, Maler und Fliesenleger. Die rund 5.000 Produkte werden über den Fach- und Großhandel sowie direkt an Industriekunden vertrieben.

Zuletzt firmierte Pajarito unter Pajarito Werkzeug GmbH, Korbach Werkzeug Co. GmbH & Co. KG und Pajarito Warenhandelsgesellschaft mbH. Alle drei Gesellschaften werden rechtlich selbstständig bleiben, unter eigenem Namen agieren und ihr Kerngeschäft weiter betreiben. Die rund 60 Mitarbeiter bleiben in ihren Positionen beschäftigt. Der bisherige Geschäftsführer Dirk Willing wird in beratender Funktion für das Unternehmen tätig sein. Co-Geschäftsführer Reinhold Linke geht in den Ruhestand. Als neue Geschäftsführer werden Uzin Utz-Vorstand Julian Utz und Jürgen Rehmann bestellt; sie leiten auch das Geschäft des Maschinenherstellers Wolff

26.07.2018 Egger mit zweistelligen Zuwächsen weiter im Steigflug

Die Egger-Gruppe hat nicht nur ein besonders ereignisreiches, sondern auch erfolgreiches Geschäftsjahr 2017/2018 (30. April) mit zweistelligen Zuwächsen bei wichtigen Kennzahlen hinter sich. Der Umsatz des Familienunternehmens stieg um 12,5 % auf knapp 2,7 Mrd. EUR, das bereinigte EBITDA sogar um 22,6 % auf 445,8 Mio. EUR. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich von 37,5 auf 40,5 %.

"Besonders erfreulich ist, dass wir in allen Unternehmensbereichen und den meisten Märkten gewachsen sind", erklärt Thomas Leissing, Sprecher der Gruppenleitung und verweist auf Rückenwind durch die gute gesamtwirtschaftliche Entwicklung.

Die Sparte Egger Flooring Products erzielte einen Umsatz von 344,1 Mio. EUR (+4,1 %), wobei sich die Fokussierung auf höherwertige Warengruppen wie Design- und Comfort(=Kork-)Böden und der Rückzug aus ertragsschwachen Märkten auszahlten. Außerdem beginne sich die neue Produktion am russischen Standort Gagarin am Markt zu etablieren.

26.07.2018 Homag eröffnet Entwicklungszentrum in Posen

Die Homag-Gruppe hat im polnischen Posen ein Entwicklungszentrum eröffnet. Rund 80 Ingenieure sollen dort bis zum Jahresende 2018 die Arbeit aufnehmen. Entwicklungsschwerpunkte werden Automatisierungen, Software und digitale Lösungen sein.

Hochqualifizierten Mitarbeitern böte sich in Posen ein modernes Arbeitsumfeld, heißt es aus der Zentrale im baden-württembergischen Schopfloch, gleichzeitig begegne man auch aktiv dem Fachkräftemangel in den übrigen Märkten. Der neue Standort liegt rund 40 km entfernt von dem mittlerweile zweitgrößten Werk des Maschinenherstellers in Sroda Wielkopolska.

25.07.2018 Klöpfer: Standort Dallgow nach Vergrößerung und Modernisierung neu eröffnet

Mit 11.000 m2 Fläche doppelt so groß wie zuvor und optimiert durch eine vollautomatisiertes Plattenlager mit modernem Zuschnitt-Zentrum: Mit ihrem modernisierten und vergrößerten Standort Dallgow bei Berlin will die Klöpfer-Gruppe "neue Maßstäbe im Holzhandel setzen". "Unsere Kunden profitieren jetzt von einer kaum vergleichbaren Produktauswahl, maximaler Verfügbarkeit und noch kürzeren Lieferzeiten", sagt Klöpferholz-Geschäftsführer Manfred Meyer. Die Neueröffnung wurde zwei Tage lang mit über 1.000 Besuchern gefeiert.

24.07.2018 Thomsit teilt das Vertriebsgebiet Süd

Mit einer Unterteilung des Vertriebsgebietes Süd in die Regionen Süd-Ost und Süd-West baut Thomsit seine Präsenz im Kernmarkt Deutschland weiter aus. Jochen Deimling, bisher für den gesamten Süden verantwortlich, bleibt als Verkaufsleiter Süd-Ost weiterhin für das Thomsit-Geschäft in Bayern, im südlichen Baden-Württemberg sowie in Österreich zuständig. Zusätzlich übernahm Andreas Baltronat, seit über 15 Jahren bei der PCI-Gruppe tätig, zum 1. Juli 2018 die Verkaufsleitung im Süd-Westen für Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland und das nordwestliche Baden-Württemberg. Beide Verkaufsleiter berichten direkt an Holger Sommer, Direktor Business Management Floor Laying Europa.

20.07.2018 Kährs Group: Robustes Umsatzwachstum, aber Gewinn halbiert

Die Kährs Group verzeichnete im ersten Halbjahr 2018 ein "robustes Umsatzwachstum" mit einem Zuwachs von 7 % (absolut), bzw. 6 % (organisch) auf 1,7 Mrd. SEK (umgerechnet ca. 162 Mio. EUR). Das EBIT konnte sogar überproportional verbessert werden, um 19 % auf 130 Mio. SEK, dennoch halbierte sich der Gewinn im Berichtszeitraum auf 41 Mio. SEK.

18.07.2018 Holzland: Wachstumstempo beschleunigt

Nach einem soliden Start im ersten Quartal 2018 mit einem Umsatzwachstum von knapp 1,3 % konnte Holzland im zweiten Quartal das Tempo beschleunigen und ein Plus von 2,9 % einfahren. In Deutschland nahm der zentralregulierte Umsatz um 2,1 % zu, im Ausland stieg er deutlich überproportional um 6,2 %, vor allem getrieben durch die gute Entwicklung in der Tschechischen Republik, Slowenien und Italien. Unter den einzelnen Warenbereichen zeigten sich Massivholz/Hobelware (+7,3 %) und Bauelemente (+4,6 %) am dynamischten.

12.07.2018 Becher: Neues 4.000 qm Lager in Oberhausen eröffnet

Das Holzhandelsunternehmen Becher hat in Oberhausen ein neues, automatisiertes Lager mit 4.000 m2 Fläche eröffnet und vergrößert damit seine Gesamtlagerkapazitäten auf 24.000 m2. "Wir verzeichnen eine steigende Kundennachfrage nach einer immer größeren Produktvielfalt an allen Standorten", beobachtet Udo Bewersdorff, Geschäftsleiter Oberhausen, "mit dem Neubau werden wir diesem Anspruch besser quantitativ und qualitativ gerecht."

12.07.2018 Parador an indischen Baustoff-Produzenten verkauft

Finanzinvestor Nord Holding hat Parador an den indischen Baustoff-Produzenten HIL Limited verkauft, eine Tochtergesellschaft der CK Birla Group. "Dieser Prozess wurde mit dem heutigen Vertragsschluss eingeleitet", heißt es in einer Pressemitteilung vom 11. Juli 2018. Die Nord Holding hatte den Bodenbelagshersteller aus Coesfeld erst im Oktober 2016 von der Hülsta-Gruppe erworben.

HIL Limited mit Sitz in Hyderabad beansprucht eine führende Position bei Baustoffen und Bauelementen auf dem indischen Subkontinent und will mit dem Zukauf ihre Internationalisierung vorantreiben. "Mit Parador haben wir eine starke Marke mit internationaler Bekanntheit und großem Potenzial gefunden", sagt HIL Limited-CEO Dhirup Choudhary. "Die Synergieeffekte innerhalb unseres sich ergänzenden Portfolios werden Parador und unsere weiteren Marken im internationalen Umfeld stärken." Lubert Winnecken, Vorsitzender der Geschäftsführung von Parador, betont: "Ein starker Partner wie HIL Limited ermöglicht uns, weiter zu investieren und zu expandieren und unser Wachstumspotenzial langfristig auszuschöpfen. Damit eröffnen sich uns weitere Perspektiven."

Parador hat 2016 mit 550 Mitarbeitern 145 Mio. EUR umgesetzt, 50 % davon im Export. Das Unternehmen betreibt zwei Produktionsstandorte in Coesfeld und im österreichischen Güssing, dort nur für Parkett.

Die CK Birla Group beschäftigt über 20.000 Mitarbeiter und kommt auf einen Jahresumsatz von 1,6 Mrd. USD (ca. 1,36 Mrd. EUR).

11.07.2018 Eurobaustoff beruft neuen Infokom-Geschäftsführer

Michael Baier wird Geschäftsführer des IT-Dienstleisters Infokom in Karlsruhe. Der 52-Jährige übernimmt diesen Posten von Jörg Hoffmann, Geschäftsführer Finanzen bei der Eurobaustoff-Kooperation und bislang in Personalunion auch Geschäftsführer der 100 %-igen Tochtergesellschaft der Kooperation. Während sich Hoffmann im Laufe des Jahres aus der Leitung zurückzieht, bleibt Ulrich Ehrhardt weiterhin Geschäftsbereichsleiter der Infokom und Ansprechpartner für die Gesellschafter. Michael Baier bringt umfassende Erfahrung im IT-Bereich aus 19-jähriger Tätigkeit bei der Software-Schmiede Abas mit in die neue Position.

11.07.2018 Käßmann übernimmt Vertriebsleitung für Trex-Produkte

Wolfgang Kaßmann hat bei Ultsch Fassadenfachhandel, dem deutschen Generalimporteur für Trex-Produkte, den Vertrieb für die WPC-Terrassendielen übernommen. Unter seine Verantwortung fallen unter anderem der Aufbau des Händlernetzes und die Koordination der Ultsch-Außendienstmitarbeiter hinsichtlich der Marke Trex.

05.07.2018 VDMA Holzbearbeitungsmaschinen: 2017 Rekordjahr, 2018 zieht nach

Für die deutschen Holzbearbeitungsmaschinenbauer war 2017 ein Rekordjahr: Mit einer Steigerung von 10,4 % auf 3,2 Mrd. EUR sei die ursprüngliche Wachstumsprognose von +5 % weit übertroffen worden, sagte Wolfgang Pöschl, der Vorsitzende des einschlägigen Fachverbandes im VDMA. Auch für das laufende Jahr ist Pöschl vor dem Hintergrund der guten Auftragslage optimistisch und rechnet mit einem weiteren Wachstum von rund 8 %.

Besonders dynamisch entwickelt sich der Export, der im vergangenen Jahr um 12,8 % auf 2,4 Mrd. EUR zulegte (Exportquote 74 %). Wichtigste Abnehmerländer waren wieder die USA und China vor Frankreich, Polen und Österreich. Im ersten Quartal 2018 zeigte der Export mit einem Minus von 3 % allerdings leichte Anlaufschwierigkeiten. Rückläufig war das Geschäft mit Frankreich, Großbritannien und der Schweiz. Die starke Nachfrage aus China und den USA hielt nicht nur an, sondern nahm sogar noch zu.

Auch der Import von Holzbearbeitungsmaschinen erreichte 2018 mit 511 Mio. EUR (+8 %) einen neuen Rekordwert. Deutlich überdurchschnittlich gewachsen sind die Lieferungen aus Polen und Tschechien. Der VDMA vermutet dahinter Zulieferer der deutschen Maschinenbauer sowie Fertigungsstätten deutscher Eigentümer.

Zurückliegende Nachrichten

Weiter zurückliegende Nachrichten finden Sie im News-Archiv!

ibw Dipl.-Ing. Peter Mau - Dorfstraße 1 - 24850 Hüsby / Schleswig  Tel. +49(0) 4621 94 94 94  Fax +49(0) 4621 94 94 26    ibw@magazinparkett.de