Europas große Fachzeitschrift für Parkett, Holz-, Laminat- und Vinylbodenbeläge
  
Startseite     Kontakt     Impressum     Sitemap    

News aus diesem Zeitraum

15.12.2017 Eurobaustoff: Umsatzziel 2017 schon Mitte Dezember erreicht

Die Eurobaustoff hat die 6 Mrd. EUR-Umsatzhürde überwunden und damit bereits zwei Wochen vor Jahresende ihr Umsatzziel für 2017 erreicht. Dr. Eckard Kern, Vorsitzender der Geschäftsführung der Kooperation: "Wir freuen uns über den Erfolg, noch bedeutsamer ist für uns, dass wir ihn aus der eigenen Stärke im Gesellschafterkreis erzielt haben." Da sich auch für den Rest des Jahres kein Wintereinbruch ankündige, geht der davon aus, dass das Einkaufsvolumen per 31. Dezember 2017 deutlich über den Planzahlen liegen wird.

08.12.2017 Windmöller: Firmenzusammenführung und Ausbau der Geschäftsführung

Die Windmöller Holding verschmilzt ihre beiden Tochtergesellschaften WPT - Windmöller Polymer Technologie GmbH mit Sitz in Detmold und Windmöller Flooring Products WFP GmbH in Augustdorf zur Windmöller GmbH in Augustdorf. Beide Unternehmen arbeiteten bereits in vielen Bereichen zusammen, heißt es. Die Zusammenführung soll demzufolge interne Prozesse vereinfachen, Kräfte bündeln, Synergien heben und ein weiteres Wachstum fördern, vor allem international und im Objekt.

Einhergehend mit der Fusion der beiden Firmen wird auch die Geschäftsführungs-Ebene neu formiert und besteht ab 1. Januar 2018 aus vier Führungskräften: Hauptgesellschafter Matthias Windmöller (CEO/CSO) verantwortet Marketing, Vertrieb und New Business Development. Der bisherige WPT-Geschäftsführer Georg Kruse (CTO) kümmert sich um den Bereich Innovation in allen Bodensparten wie auch der Polyurethan-Weiterentwicklung sowie Produktentwicklung und Anwendungstechnik. Ralf Eisermann (COO) übernimmt die Leitung für Produktion, Technik, Einkauf, Prozess- und Qualitätssicherung. Und Dirk Korn (CFO, Bild) obliegt bereits seit 15. November 2017 die Verantwortung für Finanzen, Controlling, HR und IT.

07.12.2017 Surteco strukturiert sich um

Die Surteco-Gruppe richtet sich im Rahmen ihrer Wachstumsstrategie neu aus. Von der bisherigen Produkt- hin zu einer Branchenorientierung sollen dazu die bislang separat geführten Unternehmen Bausch Linnemann, Döllken-Kunststoffverarbeitung und Surteco Decor in der neuen Surteco GmbH zusammengelegt werden. "Unsere Kunden fragen zunehmend nach segmentübergreifenden Leistungen aus Papier und Kunststoff aus einer Hand", erklärte Dr. Herbert Müller, Vorstandsvorsitzender der Surteco. Die Neupositionierung sei primär auf ein stärkeres organisches Wachstum des Konzerns ausgerichtet. Die künftig zusammengelegten Tochtergesellschaften erwirtschafteten mit insgesamt 2.000 Mitarbeitern zuletzt einen Jahresumsatz von rund 500 Mio. EUR.

07.12.2017 BIG: Personelle Veränderungen bei Berry Alloc und Beauflor

Die Beaulieu International Group, kurz BIG, besetzt zum 1. Januar 2018 einige Positionen neu. Michael Kopp steigt zum Vertriebsleiter D/A/CH und Central East Europe (CEE) für modulare Beläge unter der Marke Berry Alloc auf. Der 38-Jährige verfügt über langjährige Vertriebserfahrung und ist seit 2015 in verschiedenen Positionen erfolgreich bei der belgischen Gruppe aktiv.

Christiane Dümler (30) übernimmt die Gebietsleitung Bayern und Österreich für Berry Alloc. Die Handelsfachwirtin war zuvor bei Amorim und Baumüller Holzhandel tätig.

Mike Michel (39) verstärkt bei Beauflor das D/A/CH-Vertriebsteam als Gebietsleiter Bayern und Österreich. Der Einzelhandelskaufmann bringt Branchenerfahrung unter anderem vom Bodenbelagsgroßhandel Gustav Maul und von Hertel-Möbel mit.

01.12.2017 Sörnsen kauft erneut bei Södra

Binnen eines Jahres kauft Leistenhersteller Sörnsen die dritte Södra-Tochter: Zum 1. Februar 2018 ist die Übernahme der norwegischen Södra Wood geplant. Mit rund 70 Mitarbeitern betreibt das Unternehmen ein Holzleisten- und ein MDF-Leistenwerk sowie zwei Verteilerzentren und eine Marketingorganisation. Sörnsen-Geschäftsführer Robert Sörnsen bezeichnete die "neue vertikale Integration der größten Formteilproduktion in Europa" als ein "starkes Signal an alle Großhändler in Norwegen". Erst Mitte 2017 hatten die Norddeutschen von der Waldbesitzervereinigung das litauische Tochterunternehmen Siwood und Ende 2016 die schwedische Wood Grimslöv übernommen.

30.11.2017 Schierer gibt Toom-Baumärkte ab und konzentriert sich auf den Baustoffhandel

Baustoffhändler Max Schierer trennt sich von seinen drei Toom-Märkten in Cham, Bad Kötzting und Nittenau, die er im Franchise betrieben hatte, und gibt sie zum 1. Dezember 2017 an die Muttergesellschaft zurück. Toom führt sie als Filialen weiter. Die 115 Mitarbeiter der drei Standorte werden übernommen. Schierer war über zehn Jahre lang Franchise-Partner bei Toom Baumarkt. Die drei Märkte gelten als sehr erfolgreich und in der Region stark verankert. Schierer will sich künftig mehr auf sein angestammtes Geschäft im Baustoffhandel konzentrieren, das rund 90 % der Umsätze ausmacht, hat zudem gerade drei Metallbauunternehmen erworben.

28.11.2017 Hagebau: Früherer Ardex-Manager Reithner im Aufsichtsrat

Anton Reithner, bis Ende September 2017 Geschäftsführer der österreichischen Tochtergesellschaft von Bauchemie-Hersteller Ardex, wurde zum 1. Oktober 2017 als kooptiertes Mitglied in den Aufsichtsrat der Hagebau-Kooperation berufen. Der 64-jährige soll wie Einzelhandels-Experte Hans Georg Maier externes Fachwissen in das oberste Gremium der Verbundgruppe einbringen und so Impulse für eine zielgerichtete Weiterentwicklung geben.

Damit gehören dem Hagebau-Aufsichtsrat nun neun reguläre und zwei kooptierte Mitglieder an. Vorsitzender ist Johannes M. Schuller (Bauzentrum Mayer, Ingolstadt), sein Stellvertreter Christoph Lehrmann (Bauking, Helmstedt).

24.11.2017 Amorim: Hydrocork weiter im Steigflug

Die Amorim-Gruppe meldet per Ende September 2017 einen Umsatzzuwachs von 8,3 % auf 531 Mio. EUR. Ein Teil davon resultiert aus dem Erwerb eines 60 %-Anteils an Korkstopfen-Anbieter Bourrassé im Juli 2017. Ohne die Akquisition stiegen die Erlöse um 5,6 %, getrieben vor allem durch die positive Entwicklung im größten Geschäftsbereich Korkstopfen (+8,2 %). Die Sparte Boden- und Wandbeläge zog nur leicht um 1,5 % an, Rohmaterialien nahmen um 4 % zu. Das EBITDA verbesserte sich um 10,4 % auf 105,4 Mio. EUR, das EBIT belief sich auf 83,6 Mio. EUR, es verblieb ein Nettogewinn von 56,4 Mio. EUR (+2,1 %).

Mit Boden- und Wandbelägen erzielte Amorim in den ersten neun Monaten 91,1 Mio. EUR. Dabei befand sich die Hydrocork-Linie mit +16 % auf 14,1 Mio. EUR weiter im Steigflug. Das EBITDA reduzierte sich um 30 % auf 6,5 Mio. EUR, was unter anderem mit höheren Vertriebskosten begründet wird.

Mit Investitionen in die Produktion wurden die Weichen für künftiges Wachstum gestellt: Ein neuer Digitaldrucker, der im Januar 2018 in Betrieb gehen soll, und eine neue Presse, die Ende März anlaufen soll, sind "Schlüsselprojekte für eine neue Bodenbelagsgeneration".

24.11.2017 VDP: Dämpfer im ersten Halbjahr, Einbußen bei Menge und Wert

Die deutsche Parkettindustrie hat im ersten Halbjahr 2017 deutlich Gegenwind am Markt verspürt: Die Produktionsmenge der inländischen Hersteller verringerte sich nach Angaben des Statistischen Bundesamtes um 7,2 % auf knapp 3,9 Mio. m2, die Verluste im Wert waren mit - 3,4 % auf 100 Mio. EUR allerdings deutlich geringer. Vor allem Mehrschichtparkett, die mit Abstand größte Produktgruppe, musste mit -7,6 % auf 3,6 Mio. m2 schmerzhafte Einbußen hinnehmen. Das Stabparkett-Volumen gab um 4,8 % auf 115.000 m2 nach, Mosaikparkett hielt sich mit 171.000 m2 (-0,1 %) knapp auf dem Vorjahresniveau.

Michael Schmid (Jaso/Trumpf), Vorstandsvorsitzender des VDP, Verbande der Deutschen Parkettindustrie, führte den Rückgang primär auf die zunehmende Konkurrenz durch Designbeläge zurück. Als besonders ärgerlich - und unverständlich - empfindet der VDP in diesem Zusammenhang, dass der Verbraucher einen Boden präferiert, der wie Holz aussieht, sich wie Holz anfühlt, aber dann letztlich nicht das Original kauft, sondern die Kopie. "Replikationsprodukte stehen in der Gunst der Verbraucher weit vorne", sagte Schmid auf der Vorstandssitzung bei Parador im österreichischen Güssing und kritisierte dabei gleichzeitig, dass diese häufig fälschlicherweise mit dem Zusatz "Parkett" benannt würden, zum Beispiel Vinylparkett. "Der Begriff Parkett ist untrennbar mit echtem Holz und einer Nutzschichtstärke von mindestens 2,5 mm verbunden", unterstrich er.

23.11.2017 Fachverband Holzplaster: Neuer Vorstand

Der Fachverband Holzpflaster hat bei seiner Mitgliederversammlung bei Bona in Limburg an der Lahn einen neuen Vorstand gewählt. Neuer Vorsitzender wurde mit einstimmigem Votum Heiner Willms (Bild) gewählt, Geschäftsführer der Oldenburger Parkettwerke Oltmanns & Willms (OPW). Sein Vorgänger Heinz Schwarz, ehemaliger OPW-Geschäftsführer, verabschiedete sich nach 15 Jahren in den Ruhestand. Neuer stellvertretender Vorsitzender ist Thomas Schaffer von Kiesel. Willms bedankte sich für das Vertrauen der Verbandsmitglieder: "Wir freuen uns auf die anstehenden Aufgaben. Zum Beispiel wollen wir die vom HDH für uns durchgeführte, erfolgreiche Pressearbeit weiter ausbauen."

23.11.2017 Admonter Holzindustrie: 10 Mio. EUR Investitionen bis 2019

Die österreichische Admonter Holzindustrie will bis 2019 rund 10 Mio. EUR in ihre Produktion investieren, melden lokale Medien. Die Mittel sollen sowohl in Kapazitätserweiterungen als auch in bestehende Anlagen fließen. Dabei geht es nicht nur um Mengensteigerungen, sondern auch um eine Flexibilisierung der Fertigung hin zu Kleinmengen, mit denen individuelle Kundenwünsche bedient werden können. Ziel ist Losgröße 1.

Über die Produktion hinaus investiert das Unternehmen auch in eine 300 m2 große Wohnwelt am Standort Admont, die die bestehende Ausstellung ergänzt. Dort sollen die Kombinationsmöglichkeiten von Holzböden, Türen, Treppen, Wand- Deckenverkleidungen gezeigt werden.

20.11.2017 Prinz bezieht neuen Standort

Profilhersteller Carl Prinz hat die bislang auf zwei Standorte verteilte Verwaltung und Produktion in der "von-Monschaw-Straße 5" im Industriegebiet Goch-West zusammengeführt. Dazu wurde ein Grundstück inklusive Immobilie erworben, das in unmittelbarer Nachbarschaft zum bestehenden Versand- und Logistikzentrum liegt. Das hinzugekaufte Gebäude umfasst 3.500 m2 Produktions- und rund 1.000 m2 Bürofläche. Die gesamte Betriebsfläche hat sich um rund 10.000 m2 auf nunmehr 36.500 m2 vergrößert. 2018 ist der Bau einer weiteren Halle mit 2.500 m2 Fläche sowie einem Lkw-Kranport zur Be- und Entladung geplant.

17.11.2017 Kährs Group: Rote Zahlen im dritten Quartal

Die Kährs-Group konnte im im dritten Quartal 2017 zwar ihren Umsatz um 3 % auf 729 Mio. SEK (75,7 Mio. EUR) erhöhen, rutschte dabei aber aufgrund von Einmalkosten für Zollmaßnahmen in den USA und der Schließung des Parkettwerkes Tuupovaara und des Auslieferungslagers Heinola in Finnland in die roten Zahlen. Das EBITA fiel auf -15 Mio. SEK, das EBIT auf -16 Mio. SEK und das Nettoergebnis auf -20 Mio. SEK. Das bereinigte EBIT belief sich laut Quartalsbericht auf 63 Mio. SEK, das bereinigte EBITDA auf 86 Mio. SEK.

Im Neun-Monatsvergleich stieg der Umsatz auf 2,3 Mrd. SEK, das entspricht einem Zuwachs von 7 %. Das EBIT verringerte sich auf 93 Mio. SEK, der Nettogewinn auf 60 Mio. SEK.

17.11.2017 Woody Award 2017: Hamberger und Egger unter den Gewinnern

Zum zwölften Mal hat der Gesamtverband Deutscher Holzhandel, GD Holz, auf dem Branchentag Holz den "Woody Award" vergeben. In diesem Jahr waren 38 Bewerbungen für den Innovationspreis für Unternehmen aus dem Holzhandel und der Holzindustrie eingegangen, der in vier Kategorien verliehen wurde.

Der Woody Award "Innovatives Produkt" in Gold ging an Mocopinus für sein Holzterrassen-System Pinutex. Silber errangen Kebony und Dextüra Innentürsystem, mit Bronze wurden Hamberger und Egger ausgezeichnet. In der Kategorie "Neue Medien" wurde das Holzhandelshaus Jorkisch für seinen Joda-Marken-Onlineshop mit dem Woody Award in Gold prämiert. Als "etwas anderer Ausbildungsbetrieb" erhielt Leyendecker Holzland einen Woody Award in Gold in dieser neu geschaffenen Kategorie. Und schließlich wurden als "Innovativer Holzhandel - Neuplanung/Neueröffnung" gleich zwei Unternehmen geehrt: Der Woody Award in Gold für Unternehmermut ging an den Holzhandel Alwin Höhne, der im August 2017 neu eröffnete MS-Holzfachmarkt wurde für sein einzigartiges Standort- und Vertriebskonzept gewürdigt.

17.11.2017 Holzhandel weiter im Plus, Fußböden überdurchschnittlich positiv

Der deutsche Holzhandel befand sich laut dem Betriebsvergleich des Gesamtverbandes Deutscher Holzhandel auch im dritten Quartal 2017 weiter im Aufschwung und konnte per 30. September den Umsatz um 2,7 % steigern. Motoren des Wachstums in den ersten neun Monaten waren vor allem Hobelwaren (+7 %) und Fußböden (+5 %), wobei hier speziell Designbeläge und im Outdoor-Bereich WPC-Terrassendielen gute Zuwachsraten erzielten.

Für das letzte Quartal erwartet das Gros der Holzhändler eine konstante Umsatzentwicklung, so dass das Gesamtjahr mit einem Umsatzanstieg zwischen 2 und 3 % abschließen dürfte. Für 2018 ist der Holzhandel angesichts der sehr guten Rahmenbedingungen der Bauwirtschaft zuversichtlich. "Die Konjuktur ist stabil, die Preise auch", sagte GD Holz-Vorstandvorsitzender Jürgen Klatt beim Branchentag Holz in Köln.

14.11.2017 Surteco nach neun Monaten insgesamt im Plus

Die Umsätze der Surteco belaufen sich zwischen Januar und September 2017 auf 516,4 Mio. EUR (+5 %). Die Geschäftseinheit Papier hat dazu 280,3 Mio. EUR (-6 %) beigetragen, die Geschäftseinheit Kunststoff 236,0 Mio. EUR (+23 %). Als EBITDA weist der Zulieferer für die Fußboden-, Möbel- und Holzwerkstoffindustrie 62,1 Mio. EUR (+12 %) aus, das EBIT wird mit 33,7 Mio. EUR (+10 %) angegeben.

10.11.2017 Hagebau: Fachhandels-Umsätze steigen überproportional

Die Hagebau-Kooperation hat mit einem Umsatzplus von 3,4 % bereits nach den ersten neun Monaten 2017 die 5 Mrd. EUR-Grenze überschritten: Per 30. September 2017 kauften die Gesellschafter Waren und Dienstleistungen für 5,07 Mrd. EUR (2016: 4,9 Mrd. EUR) über die Zentrale in Soltau ein. Besonders dynamisch zeigt sich der Fachhandel, dessen Einkaufsvolumen um 4,8 % und damit überproportional zunahm. Der umsatzstärkste Bereich der Kooperation kam mit seinen drei Sparten Baustoffe, Holz und Fliese auf 3,17 Mrd. EUR. Der Netto-Verkaufsumsatz der 382 deutschen und österreichischen Hagebaumärkte stieg um 3,1 % auf 1,71 Mrd. EUR, das Kleinflächenkonzept Werkers Welt legte sogar um 5,4 % auf 135,9 Mio. EUR. zu.

Jan Buck-Emden, Vorsitzender der Geschäftsführung, äußerte sich zufrieden über den Geschäftsverlauf und optimistisch für das letzte Quartal 2017: "Wir sind überzeugt, dass wir im Gesamtjahr wieder eine Umsatz von deutlich über 6 Mrd. EUR erreichen werden."

08.11.2017 Universität Hamburg: Zentrum Holzwirtschaft gerettet

Die Zukunft des von Sparmaßnahmen bedrohten Zentrums Holzwirtschaft an der Universität Hamburg ist gesichert. Ab dem Wintersemester 2018 soll es zwei neue Studiengänge geben und die Kooperation mit dem Johan Heinrich von Thünen-Institut fortgeführt und gestärkt werden. Darauf haben sich das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und die Hamburger Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung verständigt.

Im Mittelpunkt des neuen Bachelor-Studiengangs "Bio-Ressourcen-Nutzung" steht die Frage, wie Rohstoffe - beispielsweise Holz - effizient zu Produkten verwertet werden können. Im neu entwickelten englischsprachigen Masterstudiengang "Wood Science" werden die im Grundstudium erworbenen rohstoffspezifischen Fachkenntnisse vertieft.

Das neue Studienangebot für den Bachelor Bio-Ressourcen-Nutzung startet im Wintersemester 2018/19; ein Jahr später können die ersten Studierenden das Studium im Master Wood Science aufnehmen.

07.11.2017 ZVPF: Neuer Name und Sitzverlegung nach Berlin

Der ZVPF, Zentralverband Parkett und Fußbodentechnik, hat auf seiner außerordentlichen Mitgliederversammlung am 7. November 2017 in Fulda mit großer Mehrheit zwei wesentliche Satzungsänderungen beschlossen. Zum einen verlagert der Verband zum 1. Juli 2018 seinen Sitz von Troisdorf nach Berlin. Zum anderen benennt er sich um von "Zentralverband Parkett und Fußbodentechnik" in "Bundesverband Parkett und Fußbodentechnik".

07.11.2017 Norm für furnierte Bodenbeläge neu gefasst

Im November 2017 ist eine überarbeitete Fassung der Europäischen Norm DIN EN 14354 zu furnierten Fußbodenbelägen sowie den Anforderungen und Prüfverfahren zur Anwendung im Innenbereich erschienen. Darin wurde zur Bestimmung der Beständigkeit gegen Verschleiß durch Abrieb ein zweites Prüfverfahren ergänzt. Bei der Auswertung der Abriebbeständigkeit werden unterschiedliche Verfahren für bedruckte und nicht bedruckte Oberflächen festgelegt. Die Klassifizierungsanforderungen für die Abriebbeständigkeit wurden angepasst. Außerdem wurden für die gewerbliche Nutzung in den Beanspruchungsklassen 32 und 33 Anforderungen an die Verbindungsfestigkeit von Elementen aufgenommen.

30.10.2017 Holzindustrie im vierten Jahr auf Wachstumskurs

Die deutsche Holzindustrie befindet sich im vierten Jahr eines kontinuierlichen Wachstums. In den ersten acht Monaten 2017 fuhr sie ein Umsatzplus von 2,3 % auf 23,3 Mrd. EUR ein. Dabei erwies sich vor allem der baunahe Bereich als wichtiger Taktgeber für die Branche: Hier kletterten die Erlöse sogar um 8,2 % auf 3,7 Mrd. EUR. Für das Gesamtjahr 2017 geht Johannes Schwörer, Präsident des Hauptverbandes der deutschen Holzindustrie (HDH), angesichts der sich aktuell leicht abkühlenden Baukonjunktur von einem Umsatzzuwachs zwischen 1 bis 2 % aus. 2016 war der Umsatz um 2,4% auf 35 Mrd. EUR gestiegen.

30.10.2017 HDH: Schwörer bleibt für weitere drei Jahre Präsident

Der HDH, Spitzenverband der deutschen Holzindustrie, hat am 27. Oktober 2017 sein Präsidium neu gewählt und dabei den Präsidenten Johannes Schwörer (Schwörer Haus) für weitere drei Jahre im Amt bestätigt. Das Votum war einstimmig. Schwörer steht bereits seit 2008 an der Spitze des HDH.

Auf Vizepräsident Ludwig Hüls (Hülsta-Werke), der nicht wieder kandidiert hatte, folgt Michael Stiehl (Rauch Möbelwerke). Weitere Präsidiumsmitglieder sind Jens Dörken (Carl Gluud), Ralf Krebs (Waldner) und Ulf Scharf (Scharf Systembauelemente). Komplettiert wird das Gremium durch die Vorsitzenden der Mitgliedsverbände.

25.10.2017 Holzland auf Wachstumskurs im Ausland

Holzland hat das dritte Quartal 2017 mit einem zentralregulierten Umsatz von 635 Mio. EUR abgeschlossen, das sind knapp 1,5 % mehr als im Vorjahr. Eine erfreuliche Entwicklung zeigen speziell das Händler-Händler-Geschäft (+6,4 %) sowie die Sortimentsbereiche Holzwerkstoffe (+4,1 %) und Baustoffe (+2,8 %).

Deutlich zulegen konnte die Kooperation im europäischen Ausland und mit einem Umsatzplus von 6,4 % den Markt außerhalb Deutschlands weiter vorantreiben. Vor allem in Österreich konnte Holzland seine Position mit einem überproportionalen Zuwachs von 9,2 % stärken. Geschäftsführer Andreas Ridder sieht im österreichischen Markt weiterhin "enorme Potenziale". Das vierte Quartal geht man in Dortmund nun "voller Tatendrang und zuversichtlich an", nicht zuletzt aufgrund der organisatorischen Umstrukturierung.

23.10.2017 Hüma Parkettsystem vor dem Aus

Hüma Parkettsystem, 2013 im brandenburgischen Trebbin gegründet und auf wasserresistente Sonderkonstruktionen spezialisiert, hat am 1. Oktober 2017 beim Amtsgericht Potsdam Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Am 20. Oktober wurde durch die Insolvenzverwalterin, Dr. Petra Hilgers von der Anwaltskanzlei Hilgers & Partner, für den bereits eingestellten Geschäftsbetrieb Masseunzulänglichkeit angezeigt. Die Gläubigerversammlung ist für den 20. Dezember anberaumt, noch bis zum 17. November können Gläubiger etwaige Forderungen anmelden.

23.10.2017 Hamberger gibt Sägewerk in Kleinostheim auf

Über die Schließung seines Sägewerks in Kleinostheim hat Hamberger laut "Main-Echo" vor wenigen Tagen die Belegschaft vor Ort informiert. Bis Mitte 2018 soll die Produktion auslaufen. 33 Mitarbeiter sind betroffen. Erst vor zehn Jahren hatte der Parketthersteller aus Stephanskirchen die Produktion mit einer Kapazität von 135.000 lfm in Betrieb genommen.

Als Gründe für die Beendigung der Aktivitäten in Kleinostheim werden Markt- und Nachfrageveränderungen genannt, die das Fertigungsprogramm und die Ertragssituation beeinflusst hätten - zum einen die in den vergangenen Jahren stark gesunkene Nachfrage nach Buchenholz, zum anderen die verschnittintensive Produktion der zunehmend beliebten Landhausdiele.

18.10.2017 ter Hürne: Drei neue Gesichter im Vertrieb

Parketthersteller ter Hürne besetzt den Posten des Exportleiters Ost ab November 2017 mit Burkhard Heßing (Foto). Er verfügt über langjährige Vertriebserfahrung, war u.a. Geschäftsführer des Türenherstellers Lebo und wird jetzt Nachfolger von Dmitry Polykov, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen hat.

In Deutschland sind bereits seit 1. September zwei neue Gebietsverkaufsleiter für ter Hürne aktiv. Thomas Eblenkamp verantwortet Süddeutschland. Er bringt Erfahrung aus der Holz- und Parkettbranche mit. Für Ostdeutschland ist Ulf Stäglich zuständig, der von Voit Fenster zu ter Hürne gewechselt ist.

13.10.2017 Österreichs Holz- und Baustoffhändler schließen sich der Eurobaustoff an

Die Gesellschafter der beiden österreichischen Kooperationen Bauwelt-Interbaustoff Bau- und Wohnbedarf Vertriebsgesellschaft sowie der Holz+Co Leistungsverbund BEZ schließen sich mit insgesamt mehr als 50 Standorten und einem Einkaufsvolumen von derzeit 500 Mio EUR zum 1. Januar 2018 der Eurobaustoff an. Begründet wird der Gesellschafterbeschluss damit, dass man sich angesichts der strukturellen Umwälzungen in der Weltwirtschaft, die auch vor der europäischen Bauwirtschaft nicht Halt machten, im heimischen Markt neu positionieren wolle. Dabei gehe es neben einer effektiveren Zusammenarbeit mit Lieferanten vor allem um die Ausweitung des Dienstleistungsangebots, insbesondere um die Digitalisierung der Gesellschafterhäuser.

Mit dem Kooperationswechsel kommt es zu weiteren Veränderungen bei der bisherigen Systemzentrale BEZ - Baustoff-Einkaufs-Zentrale in Wien: Die Bauwelt-Gesellschafter übertragen zunächst alle Aktivitäten ihrer Kooperation auf die BEZ. Die Bauwelt wird sich zum 31. Dezember auflösen. Die Gesellschafter der Holz+Co unternehmen den gleichen Schritt wie die Bauwelt-Gesellschafter und werden Gesellschafter der Eurobaustoff. Die BEZ soll ab 1. Januar 2018 alle Aufgaben der beiden früheren Kooperationen übernehmen. Bestehende Vereinbarungen und Verträge mit Lieferanten und Dienstleistern bleiben bestehen.

Die Eurobaustoff übernimmt ebenfalls zum 1. Januar 2018 die Gesellschafter-Anteile der Bauwelt innerhalb der BEZ, die damit eine 100 %-ige Tochtergesellschaft der Eurobaustoff wird. Alleiniger Geschäftsführer der BEZ wird Eurobaustoff-Geschäftsführer Hartmut Möller.

09.10.2017 Eurobaustoff: Wechsel in der Bereichsleitung Holz und Bauelemente

Stefan Pfeil hat zum 1. Oktober 2017 die Leitung des Bereichs Holz und Bauelemente bei der Eurobaustoff übernommen. Der 46-Jährige tritt damit die Nachfolge von Michael Thürmer an, der sich wie es heißt neuen beruflichen Herausforderungen außerhalb der Kooperation stellen möchte.

Pfeil war 2012 als Leiter des Fachbereichs und der Fachgruppe Holz zur Eurobaustoff nach Bad Nauheim gekommen. Zuvor war er 15 Jahre bei der Holzhandelskooperation Holzland tätig. An seiner Seite steht neben dem Vertriebs- und Einkaufsteam Holz Ludger Kölven, der den Fachbereich Bauelemente leitet.

09.10.2017 Stia heißt jetzt Admonter

Neuer Firmenname, neue Rechtsform: Aus der Stia Holzindustrie GmbH wurde zum 3. Oktober 2017 die Admonter Holzindustrie AG. Die Änderung der Rechtsform sei Wunsch des Eigentümers gewesen, heißt es vom Unternehmen. Gleichzeitig sei es somit möglich, den weltbekannten Markennamen auch im Firmennamen zu verankern. An der Beziehung zum Stift Admont, das zu 100 % Eigentümer der Admonter Holzindustrie AG ist, soll sich damit nichts ändern.

02.10.2017 H.B. Fuller: Milliarden-Übernahme in USA

Klebstoffhersteller H.B. Fuller aus Minneapolis, US-Bundesstaat Minnesota, hat einen Mega-Deal in den heimischen USA abgeschlossen: Der Konzern übernahm für einen Kaufpreis von 1,58 Mrd. USD (1,34 Mrd. EUR) seinen Wettbewerber Royal Adhesives & Sealants von Finanzinvestor American Securities.

Die Akquisition soll der weiteren Fokussierung der Geschäftstätigkeit auf technische Klebstoffe und andere hochspezialisierte Marktsegmente dienen sowie die Marktposition von H.B. Fuller in Nordamerika, Europa und China weiter stärken. Das Unternehmen hat 2016 rund 2,1 Mrd. USD erwirtschaftet und dabei ein EBIT von 202,2 Mio. USD erzielt. Royal Adhesives & Sealants erwartet 2017 Erlöse in Höhe von 650 Mio. EUR und ein EBITDA von 138 Mio. EUR. Durch den Zukauf soll der Umsatz auf rund 2,9 Mrd. USD steigen, außerdem wurden Synergiepotenziale in zweistelliger Millionenhöhe identifiziert.

Zurückliegende Nachrichten

Weiter zurückliegende Nachrichten finden Sie im News-Archiv!

ibw Dipl.-Ing. Peter Mau - Dorfstraße 1 - 24850 Hüsby / Schleswig  Tel. +49(0) 4621 94 94 94  Fax +49(0) 4621 41 07 3    ibw@magazinparkett.de